Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Varende
Jean de La Varende: Gustave Flaubert: In Selbstzeugnissen und Bilddokumenten
Reinbek: Rowohlt, 1958. Taschenbuch, 171 Seiten. Hans Magnus Enzensberger, Übs. – Jean de La LinksJean de La Literatur
Von Gustave Flaubert kannte ich lange Jahre nur Madame Bovary. Dann erkannte ich, dass er einiges mehr geschrieben hat und davon wiederum einiges bedeutend ist. Gründe genug um eine Biografie Flauberts zu lesen. Rowohlts Monografien sind immer eine gute Wahl.
Jean de La Varende (24. Mai 1887 – 8. Juni 1959), ein französischer Autor, Literaturkritiker und Maler, schrieb zahlreiche Biografien, die über Flaubert erschien erstmals 1951 auf französisch.
Die Biografie gliedert sich in "Das Leben", "Die Werke" und einige Anhänge, wie Zeittafel und Bibliografie.
Obwohl der Biograf Varende ein Flaubert-Fan ist, schildert er Flauberts Leben ohne Beschönigung, Heiligenverherrlichung oder Geniekult. Bei allem Lob weist Varende doch auch auf haarsträubende Längen in Flauberts Romanen hin (S. 50).
In einigem erinnerte mich Flauberts Charakter an Adalbert Stifter. So besonders hier:
„... seine Mahlzeiten waren unmäßig, er schlang sie dem Heißhunger nervöser Leute hastig hinunter. Er rauchte Tag und Nacht, pflegte schwer zu trinken, ...” (S. 25).
Varende würdigt die Werke einzeln, besonders ist er aber von den drei Erzählungen angetan, ein dünnes Bändchen, das man in Flauberts Oeuvre leicht übersieht. Sie sind für den Biograf „die Krone seines Werks” (S. 57). Von diesen drei Erzählungen lobt Varende besonders Die Legende vom Heiligen Julian dem Gastfreien:
„Die Stimmung des Ganzen, das feine Gefüge der Farben und Gestalten machen die Novelle zu einem einzigartigen Kunstwerk. Sie ist in ihrer Art des Vortrags so völlig geglückt, daß alle, die Künstler wie die Kinder, von jeher einstimmig von ihr begeistert waren; ...” (S. 138).
Varende nimmt es der ersten Novelle Ein einfaches Herz übel, dass sie allgemein besser aufgenommen wird, als sein Favorit. Das zeigt, dass Varende da voll mitgeht und diese Begeisterung auch auf seine Leser überträgt. Ich halte es da mal ausnahmsweise mit dem Mainstream: Ein einfaches Herz finde ich gelungener, siehe Jean de La Links.
Unnötig finde ich, dass im Werksteil auch Textauszüge gegeben werden.
Trotz ihres Alters (Erstdruck 1951) ist diese Rowohlt Monografie den am Autor Gustave Flaubert und seinem Werk Interessierten sehr zu empfehlen.
Links
VarendeGustave Flaubert (Wikipedia)
FlaubertUlrich Schulz-Buschhaus: Das Aufsatzwerk – Flaubert
Werke: VarendeGutenbergVarendeZeno
VarendeJean de La Varende
VarendeHans Magnus Enzensberger
Varende Flaubert, Gustave: Drei Erzählungen
Varende Flaubert, Gustave: Madame Bovary
Literatur
Bei Amazon nachschauen  
Varende VarendeJean de La Varende: Gustave Flaubert: In Selbstzeugnissen und Bilddokumenten. Reinbek: Rowohlt, 1958. Taschenbuch, 171 Seiten. Hans Magnus Enzensberger, Übs.
Varende Anfang

Varende
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 30.7.2012