Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Hardy
Thomas Hardy: The Mayor of Casterbridge. The Life and Death of a Man of Character
[Der Bürgermeister von Casterbridge] Macmillan Collector's Library, 2003. Gebunden, 426 Seiten + Hörbuch-Download – Thomas LinksThomas Literatur
Im ersten Satz des Romans werden ganz klassisch die handelnden Personen, Ort und Zeit genannt. Dann wird‘s dramtisch: unter Alkoholeinfluß versteigert Michael Henchard auf dem Jahrmarkt seine Ehefrau Susan und ihr gemeinsames Baby Elizabeth-Jane.
Fast am Ende des Romans wird Michael Henchard diesen Urknall des Romans so zusammenfassen: „Then I drank, and committed my crime”, Kap. 44.
Wie in Victor Hugo: Die Elenden (1852; siehe Thomas Links) gibt es einen Zeitsprung von 18 Jahren und Michael ist wohlhabender Bürgermeister im fiktiven Casterbridge, der Stadt, der Hardys Heimatstadt Dorchester zum Vorbild diente.
Susan und ihre Tochter kommen dort an und die Verwicklungen beginnen. Sie kommen etwas langsam in Fahrt, erst als Susan stirbt beschleunigt sich die Handlung. Das Drama endet tragisch, soviel sei verraten.
Die Vergangenheit holt jeden ein
Ein durchgehendes Momentum des Romans, das die Handlung immer wieder vorwärts bringt, ist, dass die Protagonisten von ihren früheren Taten eingeholt werden. Sie können ihrem (selbst verschuldeten) Schicksal nicht entfliehen. Oft spielt Alkohol eine Rolle.
Mit  Miss Lucetta Templeman bringt Hardy eine moderne eigenständige Frau in den Roman, die sich bewusst dagegen stemmt: „I won’t be a slave to the past” (Kap. 25); sozusagen ein Gegenentwurf zu Michael Henchard.
Trennungen en masse
Ein weiteres Topos ist das Auseinandergehen: die Romanfiguren trennen sich oft oder werden getrennt.
Hardy schildert das Leben in England im 19. Jahrhundert und detailreich, gelegentlich kritisch, so wenn er schildert, dass in 1705 eine Ehemörderin öffentlich verbrannt wurde (Kap. 11).
Vieles kann man mit Bezug auf die Gegenwart lesen. Die aufkommende Industrialisierung und das Wirtschaftsleben haben sich prinzipiell nicht viel geändert.
  • Obwohl Hardy auch Gegenbeispiele thematisiert gilt die Erfahrung der Marktfrau, die sie gegenüber Susan äußert: „straightforward dealings don’t bring profit—‘tis the sly and the underhand that get on in these times!” (Kap. 3).
  • Das mittelalterliche Sprichwort „Take, have, and keep, are pleasant words” (Kap. 14). Es gilt auch heute noch.
  • Oder: „nothing is more insidious than the evolution of wishes from mere fancies, and of wants from mere wishes.” (Kap. 15)
  • Kurze Konversation zwischen dem Schotten Donald Farfrae und seines Angebeteten Miss Lucetta Templeman:
     “I like staying; but I fear I must go!” he said. “Business ought not to be neglected, ought it?”
    “Not for a single minute.” (Kap. 23)
  • Oder über das schäbige Armenviertel Mixen Lane: „The inn called Peter‘s Finger was the church of Mixen Lane.” (Kap. 36)
Hardy gliedert seinen Roman in 45 Kapiteln mit Vor– und Nachwort.
Im englischen Original hatte ich angesichts Hardys umfangreichen Vokabulars manchmal Probleme. Phrasen wie „He‘s worth ever so much a minute” läßt Hardy gleich erklären: er nahm wohl an, dass nicht einmal seine Leser sie nicht kennen.
Haberfeldtreiben – „skimmity ride”
Im letzten Drittel kommt es zu einem „skimmity ride” (Kasp. 36). Das wird im Web als Charivari erklärt, wobei in Bayern Charivari etwas anderes bedeutet. Ich würde „skimmity ride” eher mit dem Haberfeldtreiben übersetzen.
Zum Schmunzeln brachte mich diese kurze Szene: „So Elizabeth-Jane walked and read, or looked over the edge of the book to think, and thus reached the churchyard.” (Kap. 20). Statt dem Buch hat man heute Phone oder Tablet und ob dabei jemand noch denkt, bezweifle ich.
Wer eine sich langsam in mehreren Stationen sich aufbauende Tragödie lesen will mit viel Ausschmückung aus dem England des frühen 19. Jahrhunderts ist mit The Mayor of Casterbridge gut bedient. Alle Charaktere sind – wie im richtigen Leben – nicht schwarz/weiß sondern vielfältig mit Kanten und Ecken. Sehr lesenswert.
Links
HardyThomas Hardy, Der Bürgermeister von Casterbridge
HardyText online, Project Gutenberg
HardyThe Mayor of Casterbridge, Summary
Hardy Victor Hugo: Die Elenden
Hardy Motiv: Umherirren in der Stadt in der Literatur
Literatur
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
Hardy HardyThomas Hardy: The Mayor of Casterbridge. Macmillan Collector's Library, 2003. Gebunden, 426 Seiten

Hardy HardyThomas Hardy: The Mayor of Casterbridge.  Transatlantic, 2012. Taschenbuch Hardy
Thomas Hardy: The Mayor of Casterbridge. Hörbuch-Download, Alpha DVD., Peta Johnson (Sprecher). 13 Stunden und 36 Minuten Hardy
Hardy HardyThomas Hardy: The Complete Novels + A Biography of the Author. Kindle Edition. Book House, 2017. Seitenzahl der Print-Ausgabe: 2890 Seiten Hardy
Thomas Hardy: Herzen im Aufruhr. Eva Schumann (Übersetzer). Anaconda, 2012. Gebunden, 560 Seiten Hardy
Hardy Anfang

Hardy
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 8.1.2018