Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Stalla
Bernhard Josef Stalla, Gerhard Stalla, Hg.: Bücher und Autoren zwischen Inn und Salzach
Biographien und Bibliographie zur Literatur einer kulturellen Region. Nordhausen: Bautz, 2006. 565 Seiten
+ Dietz-Rüdiger Moser, Günther Reischl, Hg.: Taschenlexikon zur Bayerischen Gegenwartsliteratur. München: Piper, 1986. 463 Seiten Stalla KurzbesprechungStalla LinksStalla Literatur
Im Vorwort fasst der Herausgeber Bernhard Stalla seine Absicht mit dem Lexikon der Autoren zwischen Inn und Salzach treffend zusammen:
"Diese Bestandsaufnahme kann natürlich nicht Vollständigkeit erreichen, aber eine solide Grundlage bieten, darauf aufzubauen und weiter zu forschen." S. 6
Wie weit gespannt die gebotene Grundlage ist, verschweigt Stalla bescheiden. Man findet in Bücher und Autoren zwischen Inn und Salzach nicht nur die literarischen Persönlichkeiten, die man erwartet, sondern auch Leute, die entfernt mit der Region Inn-Salzach zu tun haben, wenn sie:
  • hier geboren wurden
  • sich zwischen Inn und Salzach aufgehalten haben
  • sich literarisch mit dem Gebiet zwischen den beiden Alpenflüssen befasst haben.
Da wird beispielsweise – für mich überraschend – der schwäbische Heimatdichter und Biograf Peter Dörfler aufgeführt und seine Bezüge zu Wasserburg am Inn genannt. Ein unvermuteter Fund.
Ein Nachschlagewerk dieser Art kann man in kurzer Zeit nicht ausleuchten. Der lange Gebrauch wird seine Nützlichkeit belegen. Die Bewertung nahm ich auf zwei Arten vor:
  1. Test anhand mir bekannter Daten
  2. Vergleich mit dem Standardwerk Taschenlexikon zur Bayerischen Gegenwartsliteratur
Den Test bestand Bücher und Autoren zwischen Inn und Salzach (BAzIS) mit Bravur. Beim Vergleich stellte ich fest, dass der Herausgeber das inzwischen leider ziemlich veraltete Taschenlexikon aus dem Jahre 1986 selbstverständlich berücksichtigt hat.
Dabei kann BAzIS aufgrund seiner geografischen Beschränkung auch abseitigere Autoren anbieten. So findet man beispielsweise den aus Bulgarien stammenden Georgi Schischkoff. Der Philosophieprofessor an der Universität Salzburg wohnte bis zu seinem Tode in Wasserburg.
Das breite Angebot im BAzIS erstaunt und begeistert. Viele Heimatforscher und Journalisten sind berücksichtigt.
Nur vereinzelt mangelte es an Aktualität. Das liegt wohl an der stalla Entstehungsgeschichte.
Hans Ertl verschied am 23. Oktober 2000 (Stalla Hans Ertl); Isabella Nadolny verließ uns am 31. Juli 2004 (Stalla Isabella Nadolny: Durch fremde Fenster). Am Redaktionsschluß kann es nicht liegen: Carl Amerys Ableben am 24. Mai 2005 ist registriert.
Gelegentlich vermißte ich leicht zugängliche Information, so beispielsweise die Erscheinungsdaten der Werke der Autorin Ruth Rehmann (Stalla Ruth Rehmann) oder das Todesjahr 1961 des Bergschriftstellers Walter Schmidkunz (Stalla Bergvagabunden). Bei Rudolf Anderl fehlt sein wichtiges und ortsbezogenes Korbinian Lang Ein Bauernroman aus Altbayern aus dem Jahre 1943 (Stalla Rezension). Bei Hans Steinbichler wurde der einzig angegebene Buchtitel Das Jahr im Gebirg vermurkst.
Ziemlich früh schlich sich eine Unstimmigkeit der Seitenzahl fürs Register ein. Markus Ballerstaller (Register S. 29) findet man auf Seite 28. Ähnlich sind dann viele alphabetisch spätere Autoren verschoben.
Dabei ist es eine Stärke des BAzIS, dass es neben dem Autorenregister auch ein Ortsregister hat.
Diese Mängelpunkte sind freilich Fliegendreck gegenüber der Mammutleistung der Herausgeber.
Freuen wir uns über die großartige Grundlage um darauf aufzubauen und mit ihr zu forschen.
Vielleicht gelingt es dem Verlag auch eine preiswertere broschierte Ausgabe anzubieten.
Dieses Werk benötigt jeder ernsthafte Literatur- und Heimatforscher aus und über die Region zwischen Inn und Salzach.
Stalla Anfang
Bernhard Josef Stalla
Dr. Bernhard Stalla promovierte an der LMU München und widmet sich historischen Forschungen und der Biographie- und Bildungstheorieforschung. Dazu hat er zahlreiche Fachaufsätze veröffentlicht. Er wohnt und arbeitet in Rosenheim und ist Mitglied der Neuen Künstlerkolonie Brannenburg. Siehe auch seine Website unter Stalla Links.
Dietz-Rüdiger Moser, Günther Reischl, Hg.: Taschenlexikon zur Bayerischen Gegenwartsliteratur
Was bietet dieses Lexikon aus dem Jahre 1986 gegenüber dem oben besprochenen BAzIS? Es umspannt ganz Bayern und hat damit einen viel umfassenderen Einzugsbereich. Von vielen Autoren bietet es zudem schwarz/weiße Porträtfotos, die aber nur noch nostalgischen Wert haben. Zur Ergänzung und Horizonterweiterung wird die bereits für BAzIS genannte Zielgruppe auch auf das Taschenlexikon zur Bayerischen Gegenwartsliteratur nicht verzichten können. Es ist – wenn überhaupt – nur noch antiquarisch erhältlich. Am bequemsten über Stalla Der sichere Weg zum Buch.
Links
StallaVerlag Traugott Bautz
BAzIS beim StallaVerlag
StallaDr. Stalla, Bernhard Josef
StallaRosenheim und Umgebung: Literatur der Region (Literaturliste der Stadtbibliothek Rosenheim)
stalla Entstehungsgeschichte des Buches
Stalla Literarisches zu Wasserburg am Inn und Umgebung
StallaLiteraturDatenbankBayern
Prof. Dr. Dietz-Rüdiger Moser: StallaLMU MünchenStallaWikipedia
StallaLiteratur in Bayern
Stalla Anfang
Literatur
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
stalla StallaBernhard Josef Stalla, Gerhard Stalla, Hg.: Bücher und Autoren zwischen Inn und Salzach. Biographien und Bibliographie zur Literatur einer kulturellen Region. Nordhausen: Bautz, 2006. 565 Seiten moser
Dietz-Rüdiger Moser, Günther Reischl, Hg.: Taschenlexikon zur Bayerischen Gegenwartsliteratur. München: Piper, 1986. 463 Seiten Stalla
Stalla Anfang

Stalla
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 13.1.2007