Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Friedrich Nietzsche
Friedrich Nietzsche: "Die Krähen schrei'n" – "Vereinsamt" – "Der Freigeist" – "Abschied" – "Heimweh" – "Aus der Wüste"
15.10. 1844 Röcken (bei Lützen) – 25.8. 1900 Weimar – Nietzsche Links
Die Krähen schrei'n
Und ziehen schwirren Flugs zur Stadt:
Bald wird es schnei'n –
Wohl dem, der jetzt noch – Heimat hat!

Nun stehst du starr,
Schaust rückwärts ach! wie lange schon!
Was bist du, Narr,
Vor Winters in die Welt – entflohn?

Die Welt – ein Tor
Zu tausend Wüsten stumm und kalt!
Wer Das verlor,
Was du verlorst, macht nirgends Halt.

Nun stehst du bleich,
Zur Winter-Wanderschaft verflucht,
Dem Rauche gleich,
Der stets nach kältern Himmeln sucht.

Flieg', Vogel, schnarr'
Dein Lied im Wüsten-Vogel-Ton! –
Versteck' du Narr,
Dein blutend Herz in Eis und Hohn!

Die Krähen schrei'n
Und ziehen schwirren Flugs zur Stadt:
Bald wird es schnei'n –
Weh dem, der keine Heimat hat!
Zwei ähnliche Strophen rahmen ein tristes Gedicht. Die positive Hoffnung der ersten Strophe "Wohl dem" weicht am Ende dem alle Hoffnung fahren lassenden "Weh dem". Das Gedicht hat bei Nietzsche noch einen zweiten Teil:
II. Antwort
Daß Gott erbarm'!
Der meint, ich sehnte mich zurück
In's deutsche Warm.
In's dumpfe deutsche Stuben-Glück!

Mein Freund, was hier
Mich hemmt und und hält, ist dein Verstand,
Mitleid mit dir!
Mitleid mit deutschem Quer-Verstand!
Kritische Studienausgabe 11,329
Es ist bemerkenswert, daß Nietzsche dem 1884 entstandenen Gedicht 6 verschiedene Titel gab: "Die Krähen schrei'n", "Vereinsamt", "Der Freigeist", "Abschied", "Heimweh", "Aus der Wüste".
Es gibt zahllose Interpretationen darüber, wer da wen verlassen hat, was die "Welt", das Tor zu tausend Wüsten sein soll. Meine Auslegung ist die Welt der Wissenschaft und Kunst, die den suchenden Faust verlockt hat. Er findet die erhoffte Erkenntnis nicht, hat aber aufgrund seiner Suche die Welt verloren. So gesehen könnte es ein Analogbild zu Adam und Evas Vertreibung aus dem Paradies sein. Sie aßen vom Baum der Erkenntnis, verloren das Paradies und wurden in die Welt geworfen.
Interpretation
Kurzke, Hermann. In: Frankfurter Anthologie Bd.16, 1993. S. 89-92.
Links
NietzscheFriedrich Nietzsche: Vereinsamt, online bei Gutenberg
Edith Düsing: "Die 'Tod-Gottes'-Problematik bei Nietzsche und Hegel". Wiebke Schrader, Georges Goedert, Martina Scherbel, Hg.: Perspektiven der Philosophie, Vol. 29 (2003). S. 229-282 – Nietzscheonline verfügbar
NietzscheWorterklärungen
NietzscheOnline gelesen
Nietzsche Anfang

Friedrich Nietzsche
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 4.12.2008