Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Theodor Storm
Theodor Storm: Immensee
In: Theodor Storm, o.J.: Sämtliche Werke. Essen: Magnus. 1405 Seiten. S. 117-132 – Links Literatur
In einer Rahmenerzählung – gesetzt in dunkler Atmosphäre – erinnert sich der alte Reinhard Weber anhand eines Bildes von Elisabeth an seine Kinder- und Jugendliebe.
Von früh auf wuchsen sie gemeinsam auf und es schien, als ob sie füreinander geschaffen und bestimmt seien. Doch Reinhard geht zur Ausbildung in die Stadt. Am Tag vor der Abreise wurde eine Landpartie veranstaltet. Reinhard sucht mit Elisabeth Erdbeeren im Wald. Er führt sie jedoch zu einem Platze, an dem es keine Erdbeeren mehr gibt.
Weihnachten verbringt Reinhard weg von zuhause. Elisabeth schreibt und beschwert sich, dass er sein Versprechen, für sie ausgedachte Märchen zu schicken, nicht gehalten habe.
Als Reinhard zu Ostern endlich nach Hause kommt stellt er bei Elisabeth fest: der ihr geschenkte Hänfling ist gestorben und sie hatte stattdessen einen Kanarienvogel von Erich geschenkt bekommen. Erich hat inzwischen den Hof seines Vaters am Immensee übernommen.
Obwohl dann Reinhard zwei Jahre zum Studium weggeht, bringt er beim Abschied keine geeigneten Worte bei Elisabeth an. Kleinherzig verweist er sie auf ein Geheimnis, dass er ihr erst in zwei Jahren verraten will.
Nach zwei Jahren wird den Lesern so nebenbei mitgeteilt, dass Reinhard "nicht an Elisabeth geschrieben und von ihr keinen Brief mehr erhalten" hat. Da bekommt Reinhard einen Brief seiner Mutter. Sie teilt ihm mit, dass sich Elisabeth und Erich das Jawort gegeben haben.
Jahre danach besucht Reinhard Immensee. Die Begegnung mit Elisabeth schildert Storm in den drei Abschnitten "Immensee", "Meine Mutter hat's gewollt" und "Elisabeth meisterhaft. Am Ende erkennen beide, dass sie sich gegeneinander entschieden haben und dabei soll es bleiben.
Elisabeth sagt am Ende zu ihm: "Du kommst nicht wieder [...] Ich weiß es, lüge nicht; du kommst nie wieder." Reinhard antwortet: "Nie" und dieses Versprechen hat er wohl gehalten. Er verläßt das stille Gehöft und geht in die "große weite Welt".
Wichtige Symbole und Metaphern
• Augen
• Erdbeeren
• Wasserlilie, als Symbol für Elisabeth, die für Reinhard unerreichbar ist
• Märchen und Gedichte
Neben der düsteren Stimmung in der Rahmenerzählung setzt Storm dort auch zwei Marker. Im Einleitungsteil ist es die Bemerkung über die verlorene Jugend, im Schlussteil ist es die Kraft der Jugend, die er – anstatt sich um seine Liebe zu kümmern – an den Büchern und Studien geübt hat. Auch im Alter ist er damit nicht fertig.
Für mich nicht deutbar ist – im Einleitungsteil – der "südliche Akzent" des Alten.
Verfilmungen
1943 - Immensee - Regie: Veit Harlan
1989 - Immensee – Regie: Klaus Gendries
Von Tschingis Aitmatow: Dshamilja sagte Louis Aragon, es sei die schönste Liebesgeschichte der Welt ( Links). Nehmen wir zu Aragons Gunsten an, er kenne Immensee nicht. Es ist ein Meisterwerk und gehört zu den schönsten Geschichten um entsagte Liebe.
Links
Theodor StormImmensee. Projekt Gutenberg ebooks
Theodor StormImmensee - Text
Theodor StormImmensee - Wikipedia
Theodor StormImmensee - Dieter Wunderlich
Theodor StormPfefferkorn, Jens "Theodor Storm „Immensee“ (Inhaltsangabe)"
Theodor Storm Theodor Storm: Der Schimmelreiter
Theodor StormTheodor Storm and his World
Theodor StormTheodor-Storm-Gesellschaft
Theodor Storm: Theodor StormHamburger BildungsserverTheodor StormWikipedia
Theodor Storm Theodor Storm: Gedichte
Theodor Storm Tschingis Aitmatow: Dshamilja
Literatur
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
Storm Theodor Storm Theodor Storm: Der Schimmelreiter - Immensee. Frankfurt: Fischer, 2008. Broschiert, 174 Seiten Storm
Theodor Storm: Immensee. Boyens, 1998. Taschenbuch: 144 Seiten Theodor Storm
Storm Theodor Storm Theodor Storm: Gesammelte Werke in sechs Bänden: Band 2: Immensee. Und andere Novellen. Frankfurt: Insel, 1983. Taschenbuch, 189 Seiten [Immensee. Am Kamin. Auf der Universität. Die Regentrude. Bullemans Haus] Storm
Theodor Storm: Immensee: Altona 1848. Joseph Kiermeier-Debre, Hg. München: Dtv, 1999. Taschenbuch: 96 Seiten Theodor Storm
Storm Theodor Storm Christoph Deupmann, Hg.: Interpretationen: Theodor Storm: Novellen. Ditzingen: Reclam, 2008. Broschiert: 133 Seiten Storm
Karl Ernst Laage: Theodor Storm: Leben und Werk. Husum, 2007. Broschiert: 118 Seiten Theodor Storm
Storm Theodor Storm Wiebke Strehl: Theodor Storm's Immensee: a critical overview. Camden: Camden House, 2000. 127 Seiten Storm

Gerd Eversberg, David A. Jackson, Eckart Pastor, Hg.: Stormlektüren: Festschrift für Karl Ernst Laage zum 80. Geburtstag. Königshausen & Neumann 2000. Gebunden, 416 Seiten Theodor Storm
Hörbücher
Immensee Storm Theodor Storm: Immensee. Audio CD, Hörbuch 2006 Immensee
Christian Standtke liest Theodor Storm, Immensee. Argon 2003. Audio CD Storm
Storm Anfang

Theodor Storm
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 14.9.2013