Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Peter Scher
Peter Scher
30.9.1880 Großkamsdorf in Thüringen – 23.9.1953 Penzing bei Wasserburg am Inn – Scher Wasserburger Autoren
Peter Scher, eigentlich Fritz Hermann Schweynert, nutzte vielerlei Pseudonyme, neben dem bekannten Peter Scher auch Emanuel Trimm, Eff Ess, Leon Holly, Pierre Blagnere.
Er wurde am 30.9.1880 (*) in Großkamsdorf / Ziegenrück in Thüringen geboren und starb am 23.9.1953 in Wasserburg am Inn.
Scher war Herausgeber, Übersetzer und Redakteur des Simplicissimus (1912–1924). Nach 1933 lebte er als freier Schriftsteller. Er schrieb selbst Lyrik und kürzere Prosatexte.
In Wasserburg erinnert der Peter-Scher-Weg (Burgau) an den Autor.
(*) Etliche Quellen (z.B. Munzinger, siehe Links) nennen 1884 als Geburtsjahr, nach dem Stadtarchiv Wasserburg am Inn ist aber 1880 korrekt.
Rezensionen
Scher Am Alltag vorbei
Scher Die Flucht aus Berlin
Scher Freunde ringsum
Links
ScherBestand Peter Scher - Schriftsteller im ScherStadtarchiv Wasserburg mit einem Werkverzeichnis
Scher»Simplicissimus« online; dort auch eine ScherKarikaturzeichnung Peter Scher in 31:1 (1926), S. 27 von Karl Arnold (1883–1953).
ScherSimplicissimus (Wikipedia)
ScherMunzinger
Literatur
Peter Scher als Übersetzer:
1917 Gustave Doré: Das heilige Rußland. Mit 477 Bildern. München, Langen. [Histoire pittoresque, dramatique et caricatural de la Sainte Russie, 1854, dt. Peter Scher] 95 S.
Peter Scher als Autor:
1913 Holzbock im Sommer und andere aktuelle Lyrik. Berlin-Wilmersdorf: Meyer. o.S.
1914 Die Flucht aus Berlin. Skizzen. München: Langen. Langens Mark-Bücher. Eine Sammlung moderner Literatur. Band 6. 109 S.
1922 Panoptikum. Dachau: Einhorn. 60 S.
1923 (Gedichte von) Peter Scher. München-Tegernsee: Julius Schröder. 38 Bl.
1925 Anekdotenbuch. Berlin: Volksverband der Bücherfreunde, Wegweiser. 180 S.
1928 Peter Scher, Hermann Sinsheimer, Hg.: Das Buch von München. München: Piper. 143 S.
1937 Urlaub im Süden. München: Einhorn. 62 S.
1938 Gott gibt die Nüsse - ein Roman von Freundschaft und Liebe. Stuttgart: Alemannen. 228 S.
1938 Wilhelm Busch. Stuttgart: Cotta. 88 S. Weitere Auflagen: 1941
1940 Der Himmelfahrtstrank. Von allerhand Schabernack u. Spaß, v. seltsamen Tieren aus Gottes Garten u. v. d. höheren Kunst zu lachen. Berlin: Siegismund. 246 S.
1940 Gerade dies. Berlin: Siegismund. 147 S. (Gedichtband mit Zeichnungen Alfred Kubins, 1877–1959). Neuauflage: Lorch: Bürger, 1947. 111 S.
1940 Am Alltag vorbei. Mühlacker: Händle. 92 S.
1942 Freunde ringsum. Mühlacker: Händle. 110 S.
Sekundärliteratur
ScherMichael Pilz: "»Mein lieber Peter Scher, horch her ...«. Erinnerung an den Dichter und Simplicissimus-Redakteur Fritz Schweyert, alias Peter Scher, der vor 125 Jahren geboren wurde". Pressewoche, Wasserburg, 68 (2009). S. XI.
Michael Pilz: "»Sässe ich in München statt im Artilleriefeuer, ich schriebe eher so wie Ihr ...«. Ein Brief Peter Schers and Franz Pfemfert über den Dichter Alfred Lichtenstein". In: Heimatverein (Historischer Verein) e.V. Wasserburg am Inn und Umgebung, Hg. (2010): Jahrbuch 2008/2009. Wasserburg: Wasserburger Bücherstube. Heimat am Inn 28/29. S. 143–186
Scher Anfang

Peter Scher
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 8.5.2009