Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Ernst Theodor Amadeus Hoffmann
Ernst Theodor Amadeus Hoffmann
24.Januar 1776 Königsberg als Ernst Theodor Wilhelm – 25.Juni 1822
hoffmann Rezensionenhoffmann Sekundärliterturhoffmann Linkshoffmann Zitate
Hoffmann „Not und Krankheit haben den jungen Menschen in seinem einunddreißigsten Jahr schon vorzeitig altern lassen, und schwere Prüfungen warten noch auf ihn. Anfang Juni verlangt die Besatzungsmacht von allen ehemaligen preußischen Beamten, daß sie einen Ergebenheitsschwur unterzeichnen oder Warschau binnen einer Woche verlassen. Hoffmann verweigert die Unterschrift und muß für immer die Stadt verlassen, in die er zwei Jahre zuvor begeistert und freudig gekommen war.”
Gabrielle Wittkop-Ménardeau. E. T. A. Hoffmann. rowohlts monographien, S. 51
Hoffmann
„Es ist schön daß Callot ebenso kühn und keck, wie in seinen festen, kräftigen Zeichnungen, auch im Leben war. Man erzählt, daß, als Richelieu von ihm verlangte, er solle die Einnahme seiner Vaterstadt Nancy gravieren, er freimütig erklärte, eher haue er sich seinen Daumen ab, als daß er die Erniedrigung seines Fürsten und seines Vaterlandes durch sein Talent verewige.”
E.T.A. Hoffmann. Jacques Callot.
Jacques Callot, 1592 – 1635, französischer Radierer und Zeichner
Hat E.T.A. Hoffmann polnischen Juden blumige Nachnamen verpasst?
Als  preußischer Jurist wurde Hoffmann nach dem Assesor-Examen 1800 in Posen eingesetzt. Die Posener Gesellschaft widerte ihn an. Im Jahr 1802 zeichnete er Karikaturen, die er zirkulieren ließ und in denen sich Repräsentanten der Posener Gesellschaft wiedererkannten. Es kam zum Skandal und Hoffmann wurde nach Plock strafversetzt. Sein Freund Theodor Gottlieb
von Hippel setzte sich dafür ein, dass Hoffmann 1804 doch noch zum Regierungsrat ernannt wurde und nach Warschau versetzt wurde. Dort musste er den Warschauer Juden aufgrund eines preußischen Erlasses Nachnamen verpassen, liest man. Er wählte phantasievolle  Namen, meist Doppelnamen wie Apfelbaum, Finkelstein,  Goldberg, Nordwind, Rosenbaum. So wird es in Warschau noch heute erzählt (Lachmann 2008).
Sonderbar erscheint mir, dass dieser Sachverhalt anscheindend ungeklärt ist und im Besonderen, dass sich sowohl Wittkop-Ménardeau 1986 als auch Lubkoll & Neumeyer 2015 dazu nicht äußern und dass der Hoffmann-Biograf  Rüdiger Safranski von diesem Märchen (?) noch nicht mal wusste  (Lachmann 2008).
Peter Lachmann stellt die Frage so:
Konkreter: War Hoffmann der Mann, der junge Mann im Kostüm des preußischen Regierungsrates, der den Warschauer Juden in der Periode, da Warschau die Hauptstadt der Provinz Südpreußen war, ihre deutschen, größtenteils wie Spottnamen klingenden Namen verlieh?
beantwortet sie aber (wenn ich es richtig gelesen habe) nicht konkret.
Zur Namensvergabe an Juden in Polen, siehe Judica unter hoffmann Links und allgemein dazu siehe Dietz Bering: „Der Name als Stigma (Historischer Teil)” unter hoffmann Links und Bering 1994 unter hoffmann Sekundärlitertur.

Rezensionen
hoffmann Die Bergwerke zu Falun
hoffmann Die Elixiere des Teufels
hoffmann Das Fräulein von Scuderi
hoffmann Klein Zaches genannt Zinnober
hoffmann Christine Lubkoll, Harald Neumeyer, Hg.: E.T.A. Hoffmann-Handbuch: Leben - Werk - Wirkung. Stuttgart: Metzler, 2015. Gebunden, 453 Seiten
Links
hoffmann"Ernst Theodor Amadeus Hoffmann" Encyclopedia of World Biography. 2004
hoffmannE. T. A. Hoffmann @ Gutenberg
hoffmannE. T. A. Hoffmann @Wikipedia
hoffmannErnst Theodor Amadeus Hoffmann @vlg-gehlen.de
hoffmannErnst Theodor Amadeus Hoffmann @Hamburger Bildungsserver
hoffmannHoffmann, E(rnst) T(heodor) A(madeus) @Zeno.org
hoffmannE.T.A. Hoffmann-Gesellschaft
hoffmannDietz Bering: „Der Name als Stigma (Historischer Teil)”
hoffmannJudaica
hoffmannPeter Lachmann (2008): „E. T. A. Hoffmann im schwarzen Loch von Warschau”. Ungekürztes Manuskript des Vortrages vom 1. Juni 2008 im Konzerthaus am Gendarmenmarkt in Berlin
hoffmann1800 – E.T.A. Hoffmann in Polen
Sekundärliteratur
Lubkoll, Christine, Harald Neumeyer, Hg.: E.T.A. Hoffmann-Handbuch: Leben - Werk - Wirkung. Stuttgart: Metzler, 2015. Gebunden, 453 Seiten – hoffmann Rezension
Reclams Literatur Kalender 1959, S. 60-65
Wittkop-Ménardeau, Gabrielle: E. T. A. Hoffmann mit Selbstzeugnissen und Bilddokumenten. Reinbek: Rowohlt, 1986
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
hoffmann hoffmannHeinz L. Arnold: Text und Kritik. E. T. A. Hoffmann. München: Edition Text und Kritik, 1992. Broschiert, 213 Seiten

Bering hoffmannDietz Bering: Der Name als Stigma. Antisemitismus im deutschen Alltag 1812 - 1933. Stuttgart: Klett-Cotta, 1994. Gebunden, 567 Seiten Hoffmann
Detlef Kremer: E. T. A. Hoffmann. Erzählungen und Romane. Berlin: Erich Schmidt, 1999. Broschiert, 241 Seiten
Kremer HoffmannDetlev Kremer, Hg.: E.T.A. Hoffmann. Leben - Werk - Wirkung. Berlin: de Gruyter, 2010. 2., ergänzte Aufl. Gebunden, 673 Seiten. Kremer
Detlev Kremer, Hg.: E.T.A. Hoffmann. Leben - Werk - Wirkung. Berlin: de Gruyter, 2012. 2., ergänzte Aufl. Taschenbuch, 692 Seiten Hoffmann
Lubkoll NeumeyerChristine Lubkoll, Harald Neumeyer, Hg.: E.T.A. Hoffmann-Handbuch: Leben - Werk - Wirkung. Stuttgart: Metzler, 2015. Gebunden, 453 Seiten – hoffmann Rezension

Safranski hoffmann Rüdiger Safranski: E.T.A. Hoffmann: Das Leben eines skeptischen Phantasten. Frankfurt: Fischer, 2010. Taschenbuch, 544 Seiten Safranski
Rüdiger Safranski: E.T.A. Hoffmann: Das Leben eines skeptischen Phantasten. München: Hanser, 1984. Gebunden, 544 Seiten hoffmann

Sasse
Günter Sasse, Hg.: Interpretationen: E.T.A. Hoffmann. Romane und Erzählungen. Reclam, 2004. Taschenbuch, 304 Seiten hoffmann
Steinecke hoffmann Hartmut Steinecke: E. T. A. Hoffmann. Ditzingen: Reclam, 1997. Broschiert, 259 Seiten Steinecke
Hartmut Steinecke: E.T.A. Hoffmann: Neue Wege der Forschung. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 2006. Broschiert, 239 Seiten hoffmann
Wittkop
Gabrielle Wittkop-Menardeau: E. T. A. Hoffmann. Reinbek: Rowohlt. Broschiert, 182 Seiten. Die durchgängig falsche Schreibweise des Adelbert von Chamisso sollte man gnädig übersehen. hoffmann
hoffmann Anfang

Ernst Theodor Amadeus Hoffmann
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 7.11.2015