Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Bellow
Saul Bellow: Henderson the Rain King
New York: Viking, 1964. 341 Seiten. Deutscher Titel: Der Regenkönigbellow Linksbellow Literaturbellow "rainmaker"
Eugene Henderson, 55 Jahre, zweimal verheiratet, sieben Kinder, exzentrischer Millionär, zuletzt Schweinezüchter, könnte eigentlich mit sich zufrieden sein, meint man. Doch er es ist es nicht und sucht in Afrika ..., davon später. Gene ist der Ich-Erzähler und er reist ins innere (im Roman – Erstausgabe 1959 – unbestimmte) Afrika, sozusagen auf den Spuren Joseph Conrads (conrad Heart of Darkness, Verwandtes und Sekundäres). Beim Stamm der Arnewi hat er die Rituale zu befolgen und besiegt im vorgeschriebenen Ringkampf den Afrikaner Itelo. Doch seine selbst gestellte Aufgabe, die Arnewi vom Wassermangel zu befreien, scheitert disaströs. Gene und sein einheimischer Begleiter Romilayu flüchten und stoßen nach langer Wanderung zum Stamm der Wairiri. Auch dieser Stamm pflegt eigenartige Rituale. Der König Dahfu stellt Gene eine Aufgabe, diesmal löst er sie und wird zum Regenkönig erklärt. Doch die Ereignisse verkomplizieren sich und Gene und Romilayu kehren, mit einem jungen Löwen an der Leine zurück in die Zivilisation. Der Leser ist geneigt anzunehmen, daß Gene seine selbst gestellte Mission erfolgreich beendet hat.
Die Lektüre war für mich im ersten Drittel (inklusive Kap.9, S. 110) faszinierend. Bellow zeichnet mit häufigen Rückblenden ein eindrucksvolles Charakterbild, dazu kamen die fremden Bräuche der Arnewi. Beim nächsten Stamm kam mir alles ohne roten Faden vor. Die Gebräuche sind überzogen fantastisch, die Kür zum Regenkönig berührte mich wenig, bis man die Hintergründe erfährt und da wird's wieder spannend (ab Kap.20, S. 287). Dazwischen liegt eine lange Spanne, wo es so dahinplätschert.
bellow Die Begründung seiner Afrikaexkursion ist nicht einfach. Kap.1 beginnt: "What made me take this trip to Africa?", Kap.3 beginnt: "And now a few words about my reasons for going to Africa." Zu Beginn von Kap.4 meint Gene es erklärt zu haben ("Is it any wonder I had to go to Africa?"), doch Ich meine, man fasst es frühestens wenn man das Buch zuklappt und weiterdenkt.
Gene vermutet irgendwo eine tiefe Erkenntnis, die sich dem modernen Menschen verbirgt. Auf mysteriös klingende Worte springt er auf. Die alte Königin der Arnewi gibt "Grun-tu-molani" (S. 85) aus und Gene ist Feuer und Flamme. König Dahfu lehrt ihm die Wirkung der Vorstellungskraft zu beachten. Henderson stellt sich immer wieder die Frage: Was will ich mit dieser Reise? Warum reise ich so primitiv? Er vergleicht seine Fragen mit der im Gedicht von Alfred Tennyson (Tennyson "Flower in the Crannied Wall").
bellow Es gibt zahlreiche Hinweise und Episoden auf Genes unausgeglichene Tatenkraft. Er ist auf dem Land aufgewachsen, lebt in der Großstadt und trägt auch dort am liebsten seine dreckigen Farmstiefeln, sogar schon beim Frühstück (S.29). Sein Streben nach dem Urgrund, seine Absicht im Alter Medizin zu studieren, seine Geigenstunden, dokumentieren den unruhigen Geist. Gene ist aber auch rücksichtslos, jähzornig und gierig ("I want, I want, ..."; in der deutschen Übersetzung recht feinsinnig mit "Ich darbe, ich darbe..." den geistigen Bezug betonend). Immerhin merkt er aber, daß er davon beherrscht wird und will sich ändern. Erhellend ist Genes Belehrung an Romilayu: "But every man feels from his soul that he has got to carry his life to a certain depth. Well, I have to go on because I haven't reached that depth yet" (S. 105).
Eine mit nicht ganz offenkundige Metapher ist das an mehreren Stellen betonte: "Truth comes with blows" (z. B. 67); wenn sich Gene verletzt, denkt er sofort an die Wahrheit (z. B. 23).
bellow Bellow streut jede Menge offener und versteckter Bibelbezüge ein. Ihnen nachzugehen wäre einen Essay wert (und sicher gibt es ihn). Genes Tochter findet einen plärrenden Säugling auf dem Hintersitz eines Buicks (S. 32-33) und bringt ihn heim.
"Where does the child come from?"
"She told my wife she found it in Danbury in a parked car."
"That's not what she says. She claims to be the mother."
"Why, I'm surprised ..."
Lehrer: "Wer also war Moses?"
Schüler: "Der Enkel des Pharao."
"Wie kommst du denn darauf? Wir lasen doch gerade, dass ihn die Tochter des Pharao im Schilf fand."
"Ja, das ist das, was sie sagte."
Vergleiche 2 Moses 2,5-9, Rain King, S. 37  
Um die Arnewi zu beeindrucken inszeniert Gene den brennenden Dornbusch in der Wüste (S. 48). Von den weiteren Bibelzitaten oder -anspielungen nenne ich noch:
"They shall drive you from among men, and thy dwelling shall be with the beasts of the field." "...man wird dich von den Leuten stoßen, und mußt bei den Tieren auf dem Felde bleiben"
Vergleiche Daniel 4,22 (Luther) 24 (NIV), Rain King, S. 89

bellow Von Hendersons Hintergrund her wundert es den Leser, aber er ist mit der klassischen Musik, insbesondere Händel vertraut. Im tiefen Afrika singt er eine Arie aus dem Messias.
He was despised and rejected of men; a man of sorrows and acquainted with grief. Er ward verschmähet und verachtet, ein Mann der Schmerzen und umgeben von Qual.
Vergleiche Jes. 53,3, Rain King, S. 84
Beim Heimflug singt Gene der Stewardess eine Arie von Händel vor. Das ist exzentrisch; unglaubwürdig ist, daß die Stewardess (aus dem Mittleren Westen der USA kommend!) erkennt: "That is Handel?"
"But who may abide the day of His coming? and who shall stand when He appeareth?" "Doch wer wird ertragen den Tag seiner Ankunft und wer besteht, wenn er erscheinet?"
Händel: "Messias"; Rain King, S. 334
bellow Manches im Rain King schien mir zu phantastisch oder unerklärt, meinen inneren Widerstand erregend.
  • Bei den Stämmen werden zumindest die hochstehenden Personen ständig von nackten Frauen umsorgt. Ich meine, da lebte Belllow eine typische (US-)Männerfantasie aus.
  • Bei den Arnewi sterben die Kühe an Wassermangel. Was ist mit den Menschen? Haben sie genug Milch von den darbenden Kühen?
  • Der Heimflug mit dem Löwen an der Leine ist völlig inplausibel.
  • Obwohl er eilig nach Hause will, nimmt Gene die Route Khartum - Athen - Rom - Paris - London - New York (S. 331-33). Er begründet zwar, dies wäre die einzige Möglichkeit, doch finde ich das unglaubwürdig.
Während mich also der erste Teil des Romans begeisterte, war mir der Mittelteil bei den Wairiri zu mystisch und ohne Spannung. Erst ab der Löwenjagd fesselte mich die Lektüre wieder.
Bei der Nachbereitung las ich in Paul Lauter, Hg. The Heath Anthology of American Literature, Volume 2, daß Bellow bei Henderson the Rain King die "Ode: Intimations of Immortality from Recollections of Early Childhood" von William Wordsworth (siehe Wordsworth Links) im Sinn hatte (Lauter, S. 2556-57). Dort geht Wordsworth, sich an Platon anlehnend, von der Präexistenz der Seele aus.
Our birth is but a sleep and a forgetting:
The Soul that rises with us, our life's Star,
Hath had elsewhere its setting,
And cometh from afar; (Z. 58-61)
Wordsworth setzte seiner langen Ode drei Endzeilen eines seiner früheren Gedichte als Motto voraus:
The child is father of the man;
And I would wish my days to be
Bound each to each by natural piety.
My Heart leaps Up
Mir scheint hier ein wichtiger Schlüssel zum Zugang des Rain Kings zu sein. Je älter das Kind wird, desto mehr kommen die bei der Geburt vergessenen präexistenziellen Erfahrungen zurück. Diese und die Erinnerungen aus der Kindheit ("Recollections of Early Childhood") gegen dem erwachsenen Mann das Gewünschte. Henderson hat an Weisheit gewonnen und kehrt zufrieden in seine Welt zurück.
Mein Rat: der Lektüre eine kurze Beschäftigung mit Wordsworths "Ode: Intimations of Immortality" vorausschicken. Ich habe es nicht gemacht, kann mir aber gut vorstellen, daß dann der spirituelle Mittelteil des Romans zugänglicher wird.
Vergleichsliteratur
bellow Aussteiger und Verweigerer in der Literatur: Helden des Rückzugs
bellow Anfang
Literatur
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
Saul Bellow   Saul BellowSaul Bellow: Henderson the Rain King. Penguin, 1999. Broschiert, 352 Seiten Saul Bellow
Saul Bellow: Der Regenkönig. Lübbe, 2000. Broschiert, 478 Seiten Saul Bellow
Saul Bellow Saul BellowSaul Bellow: Der Regenkönig. Kiepenheuer & Witsch, 1997. Gebunden, 355 Seiten  
Links
BellowSaul Bellow Society
BellowHenderson the Rain King, Kritik und Rezensionen
William Wordsworth: Ode. Intimations of Immortality from Recollections of Early Childhood;
online: WordsworthBartlebyWordsworthThe DayPoems Poetry Collection
WordsworthLaura Mandell: Wordsworth's Intimations Ode, "Impressions upon the mind and Intimations of Immortality: Wordsworth's relationship to childhood experience in the Two-Part Prelude and the Ode"
WordsworthStefanus Suprayitno: "The Quest for the Self in Saul Bellow's: Henderson the Rain King"
bellowOrville Prescott: "Henderson the Rain King By Saul Bellow", New York Times, 23. 2. 1959
bellow Saul Bellow: Herzog
conrad Heart of Darkness, Verwandtes und Sekundäres
bellow Anfang
"rainmaker"
  1. among American Indians: a professional practitioner of ritual incantations or other actions intended to cause rain to fall Collins English Dictionary
  2. a person who is successful
From rain, from Middle English rein, from Old English regn, ren + maker, from make, from Middle English maken, from Old English macian.
Meanings of rainmaker:
  1. A person with a strong ability to bring in new business or produce results, especially through the use of influence, connections, etc.
  2. One believed to be able to cause rain either by magic (for example, some native American groups) or by science (for example, by seeding the clouds with chemicals such as silver iodide from an airplane). Quelle: rainmakerOne-Word-A-Day
bellow Anfang

Saul Bellow
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 6.4.2004