Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Cable
  George Washington Cable. Old Creole Days
New York: Charles Scribner's Sons, 1944. 303 Seiten – cable Linkscable Literatur
In einer Anthologie las ich "Jean-ah Poquelin" von George Washington Cable und war begeistert. Eine lokal gefärbte Sprache, ansprechender Sprachstil, der gelegentlich fordert und eine gekonnte Pointe; was will man mehr? Sofort besorgte ich mir die Storysammlung Old Creole Days, erstmal 1879 erschienen, die neben jener sieben weitere Geschichten enthält.
Gleich vorweg: die anderen Stories sind ähnlich gut, doch "Jean-ah Poquelin" bleibt mein Favorit. Cable versteht es, Louisiana und besonders die Kleinstadt New Orleans des 19.Jahrhunderts wieder entstehen zu lassen. Das geschieht mit verschiedensten Mitteln: genaue Beschreibung, so daß man meint, man wär' mitten drin; sprachliche Abwechslung mit den verschiedensten Dialekten; einlullende Atmosphäre, die trotzdem immer fesselt. Das Muster der Geschichten ist ähnlich: in die ausführlich geschilderte Szenerie strömen Nebengedanken oder tritt eine Überraschung. Dies hat oft mit der Rassenunterschieden zu tun. Ein Beispiel aus der Story "Madame Delphine".
"Take a seat," said Doctor Varrillat, with some suddenness, starting from his place and gently guiding her sinking form into the corner of the bench. The ladies rose up; somebody had to stand; the two races could not both sit down at once—at least not in that public manner."
Ist das nicht ungeheuerlich? Aus " 'Tite Poulette": "No man of questionable blood dare set his foot within the door." So verblüfft es nicht, daß Weiß-sein erstrebenwert ist. Die Creolin meint: "Oh, thank God, no! you would never believe she was my daughter; she is white and beautiful!" — "So beautiful, beautiful, beautiful! White?—white like a water lily! White—like a magnolia!"
Durch die Zwischenstellung der Mischlinge erhalten die Geschichten ihre Spannung und Pointen. Sie sind sich dadurch aber auch arg ähnlich. Meine runners-up sind "Madame Délicieuse" und "Madame Delphine".
Enthalten sind die folgenden Short Stories:
  • Madame Delphine
  • Café des Exilés
  • Belles Demoiselles Plantation
  • "Posson Jone' "
  • Jean-ah Poquelin
  • 'Tite Poulette
  • 'Sieur George
  • Madame Délicieuse
Links
Text online: cabledocsouthcableProject Gutenberg
cable George Washington Cable
cable allgemeine Rezensionen
Literatur
Bei Amazon nachschauen
George Washington Cable: Old Creole Days. Pelican, 1991. Taschenbuch, 312 Seiten cable Cable
Cable
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 3.5.2005