Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Anderson
Sherwood Anderson: Winesburg, Ohio. With an Introduction by Jeffrey Meyers
New York: Bantam. Taschenbuch, 229 Seiten [1919] – Sherwood LinksSherwood Literatur
Winesburg, Ohio ist ein Kurzgeschichtenzyklus bestehend aus 25 Stories. Sie betreffen Leute aus Winesburg in Ohio, ziemlich am Ende des 19. Jhdts. Winesburg, Ohio, gibt es zwar, das  Winesburg in den Stories ist aber fiktiv.
Die meisten der Geschichten widmen sich hauptsächlich einer Person, das drückt der Autor mit einem Titelzusatz, beispielsweise „concerning Enoch Robinson“, aus.
Außer Zeit und Ort stiften die Personen Zusammenhang. Einige Bewohner bevölkern mehrere Geschichten. Der junge Redakteur der lokalen Zeitung George Willard tucht in vielen Geschichten auf. Man kann den Zyklus auch als Bildungsroman des George Willard lesen.
Die Personen werden durch eine konventionlle Beschreibung eingeführt, die schematisch ausfällt (Haarfarbe, Bart oder nicht, Augenfarbe, Gesichtsausdruck). Die Personen werden selten im Arbeitsumfeld gezeigt, meist in der Freizeit. Das mutet seltsam an, da es sich um eine ouritanische Bevölkerung handelt, die das Arebeitsethos hochhält. Aber vielleicht verzichtet gerade deshalb Anderson auf die Betonung der selbstverständlich.
Die Beschreibungen von Winesburg hält der Autor (oft) im Präsens: „Beyond the last house on Trunion Pike in Winesburg there is a great stretch of open fields“ (S. 226, Departure). Das gibt ihnen eine Zeitlosigkeit: Leser, du kannst hingehen und dir das anschauen! Da das Werk 1919 erschien hätte das wohl gut funktioniert, wenn Winesburg nicht fiktiv wäre.
Die meisten Personen haben eine Schrulle um nicht von Neurosen zu reden. Anderson stellt sie durchweg mit warmem Herzen nach.
Themen
sind Einsamkeit, Sexualität, Neurosen, Übergang von Jugend zum Erwachsensein, Flucht aus der Kleinstadt, Träume vom Erfolg und von der grossen weiten Welt, Kleinstädterei, Übergang einer ländlichen Epoche in die industrialisierte. Viele Protagonisten wollen in die große Stadt (Chicago?) und dort arbeiten: Landflucht.
„»I thought I would go for a little walk,« replied the son stepping awkwardly out of the room and closing the door.“ (S. 30) Damit endet ein kleiner Disput zwischen der Mutter und ihrem Sohn George Willard am Ende der Story „Mother“. Er kündigt damit seinen Abschied in der letzten Geschichte an.
Ein weiteres Thema ist die puritanische Dominanz in Winesburg. Alle haben ein tiefes Pflichtbewusstsein. Starkes Arbeitsethos, sexuelle Hemmung und Verdrängung und starkes Schuldbewusstsein prägen die ländliche Gemeinschaft, die sich allmählich in eine mehr säkulare industrielle Gesellschaft wandelt.
Zahlreiche Bezüge zur Bibel:
In der herausgehobenen ersten Geschichte „The Book of the Grotesque“ wird dem Johannesevangelium nachempfunden:
„That in the beginning when the world was young there were a great many thoughts but no such thing as a truth. Man made the truths himself and each truth was a composite of a great many vague thoughts. All about in the world were the truths and they were all beautiful.“ (S. 5) Vgl. Joh 1,1-5, siehe Frankwitz 2003, S. 102
Jesse Bentley („Godliness“), benannt nach dem Vater von David im AT, bringt seinen Sohn dazu ein Lamm zu opfern wie Abraham. Dieser ist entsetzt und flüchtet. Er schießt auf seinen Vater mit einer Schleuder.
Winesburg, Ohio beeinflusste sowohl Scott F. Fitzgerald als auch Ernest Hemingway (Sherwood Links).
Wer sich für diese Zeit und das ländliche Kleinstadtleben der USA interessiert findet hier eine frühe Beschreibung absonderlicher Charaktere vor. Für ihre Zeit waren sie wohl ganz normal. Anderson gibt allen eine menschliche Note, egal wie grotesk sie wirken.
Vergleichsliteratur
James Joyce: The Dubliners, 1914
D. H. Lawrence: The Prussian Officer, 1914
Links
Text online:
AndersonamericanliteratureAndersonBartlebyAndersonProject Gutenberg
Sherwood Anderson:
Andersonbooks and writersAndersonWikipediaAndersonBiography of Sherwood Anderson (1876-1941)
Sherwood Anderson: Bibliography: Anderson1Anderson2
Anderson Amerikanische Literatur
Anderson Links zur amerikanischen Literatur und englischen Sprache
Anderson Ausgewählte Links zur Kurzgeschichte
Anderson Kurzgeschichtensammlungen und Besprechungen dazu
Anderson F. Scott Fitzgerald
Anderson Ernest Hemingway: The Collected Stories + The Complete Short Stories of Ernest Hemingway
Literatur
Baker, Carlos (1972): "Sherwood Anderson's Windesburg: A Reprise". Virginia Quarterly Review 48:4, S. 568-579.
Ciancio, Ralph (1972): ""The Sweetness of the Twisted Apples": Unity of Vision in Winesburg, Ohio". PMLA 87:5, S. 994-1006.
Curry, Martha (1980): "Sherwood Anderson and James Joyce". American Literature 52:2, S. 236-249.
Elledge, Jim (1984): "Dante's Lovers in Sherwood Anderson's "Hands"". Studies in Short Fiction 21:1, S. 11-15.
Frankwitz, Andrea K. (2003): "Sherwood Anderson’s Use of Biblical Typology in Winesburg, Ohio". Literature and Belief 23:1, S. 97-111.
Laughlin, Rosemary M. (1967): "Godliness and the American Dream in Winesburg, Ohio". Twentieth Century Literature 13:2, S. 97-103.
Lawry, Jon S. (1977): "The Arts of Winesburg and Bidwell, Ohio". Twentieth Century Literature 23:1, S. 53-66.
Love, Glen A. (1968): "Winesburg, Ohio and the Rhetoric of Silence". American Literature 40:1, S. 38-57.
Mellard, James M. (1968): "Narrative Forms in Winesburg, Ohio". PMLA 83:5, S. 1304-1312.
O'Neill, John (1977): "Anderson Writ Large: "Godliness" in Winesburg, Ohio". Twentieth Century Literature 23:1, S. 67-83.
Phillips, William L. (1951): "How Sherwood Anderson Wrote Winesburg, Ohio". American Literature 23:1, S. 7-30.
Scafidel, J. R. (1977): "Sexuality in Windy McPherson's Son". Twentieth Century Literature 23:1, S. 94-101.
Schevill, James (1977): "Notes on the Grotesque: Anderson, Brecht, and Williams". Twentieth Century Literature 23:2, S. 229-238.
Somers, Jr., Paul P. (1977): "Sherwood Anderson's Mastery of Narrative Distance". Twentieth Century Literature 23:1, S. 84-93.
Spencer, Benjamin T. (1969): "Sherwood Anderson: American Mythopoeist". American Literature 41:1, S. 1-18.
Stouck, David (1977): "Winesburg, Ohio as A Dance of Death". American Literature 48:4, S. 525-542.
Stouck, David (1985): "Sherwood Anderson and the Postmodern Novel". Contemporary Literature 26:3, S. 302-316.
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
Anderson AndersonSherwood Anderson: Winesburg, Ohio. With an Introduction by Jeffrey Meyers. New York: Bantam. Taschenbuch, 229 Seiten Anderson
Sherwood Anderson: Winesburg, Ohio. London: Penguin, 1992. Taschenbuch, 256 Seiten Anderson
winesburg AndersonSherwood Anderson: Winesburg, Ohio. Manesse, 2012. Eike Schönfeld, Übs. Nachwort: Daniel Kehlmann. Gebunden, 304 Seiten Winesburg
Sherwood Anderson: Winesburg, Ohio. Schöffling, 2012. Neu übersetzt und mit Nachwort von Mirko Bonné. Gebunden, 328 Seiten Anderson
Anderson AndersonSherwood Anderson: Winesburg, Ohio. London: Dover, 1995. Taschenbuch, 160 Seiten Anderson
Sherwood Anderson: Winesburg, Ohio: Eine Reihe Erzählungen aus dem Kleinstadtleben Ohios. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2000. Jürgen Dierking, (Nachwort) John Updike (Einleitung), Hans Erich Nossack, Übs. Gebunden, 261 Seiten Anderson
Ferres AndersonJohn H. Ferres, Hg.: Winesburg, Ohio. Text and Criticism. New York: Penguin, 1996. Taschenbuch, 512 Seiten
Anderson Anfang

Anderson
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 4.3.2012