Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Death
Arthur Miller: Death of a Salesman
Certain Private Conversations in Two Acts and a Requiem. In: Plays One. London: Methuen 1988. 449 Seiten. S. 129-222. – Death VerfilmungDeath LinksDeath LiteraturDeath Zitate
Der Handelsvertreter Willy Loman ("low man"), zusammen mit seiner Familie, der Protagonist dieses Dramas, scheitert an sich und der gesellschaftlichen Ordnung. Konsumgesellschaft, der Schein des Soziallebens und letztlich der American Dream stehen auf dem Prüfstand. Biff, einer der beiden Söhne Willys bringt es auf den Punkt:
[Biff:] "Shipping clerk, salesman, business of one kind or another. And it's a measly manner of existence. To get on that subway on the hot mornings in summer. To devote your whole life to keeping stock, or making phone calls, or selling or buying. To suffer fifty weeks of the year for the sake of a two-week vacation, when all you really desire is to be outdoors, with your shirt off. And always to have to get ahead of the next fella." und etwas später
"I've always made a point of not wasting my life, and everytime I come back here I know that all I've done is to waste my life." S. 138-139
Während hier Biff die globale Situation ausleuchtet, mein Happy zur näheren Umgebung: "See, Biff, everybody around me is so false that I'm constantly lowering my ideals ..." (S. 140).
Für Willy, den Meister des "make-believe", ist der American Dream nicht geheimnisvoll: "What's the mystery? The man knew what he wanted and went out and got it!" (S. 152). Willy hat auch ein Rezept für den kleinen Kreis: " ... from there the sky's the limit, because it's not what you do, Ben. It's who you know and the smile on your face! It's contacs, Ben, contacts!" (S. 184). Freilich muss er nicht erst am Dramenende sein Scheitern eingestehen, schon vorher ist Willy ratlos: "The gist of it is that I haven't got a story left in my head, ..." (S. 199). Mehrmals fliegt Willy ohne es zu merken mit seiner Welt des Scheins auf; ziemlich trocken ist es hier:
[Willy:] "The Supreme Court! And he didn't even mention it!"
[Charley:] He don't have to—he's gonna do it." S. 191
Viele Kritiken sehen Willy Loman als Opfer (der Gesellschaft, der Erfolgsansprüche). Ich meine, Loman ist das nur zum geringen Teil. Weit mehr scheitert er an seinen eigenen Illusionen oder – um einen gewissen Kompromiss mit der Opferposition einzugehen – er übernimmt zu gutgläubig die Stereotype einer erfolgssüchtigen Gesellschaft.
Arthur Miller gelang es dies witzig und doch hintergründig darzustellen. Am Ende muss ein aufmerksamer Leser (Zuschauer) über unsere Werteordnung nachdenken. Jedoch wird man gerade nicht die Werte bevorzugen, auf die sich die Politiker (unausgesprochen) berufen (Death Deutsche Leitkultur), wenn sie nach Werten rufen.
Hervorragendes Theaterstück, das man alle zehen Jahre wieder lesen sollte.
Death Anfang
Verfilmung
1951 Death of a Salesman - Regie: László Benedek mit Fredric March
1968 Der Tod des Handlungsreisenden; 5.5.1968 im ZDF - Regie: Gerhard Klingenberg mit Heinz Rühmann
1985 Death of a Salesman - Tod eines Handlungsreisenden: Regie: Volker Schlöndorff mit Dustin Hoffman
Links
DeathISU Play Concordances: Death of a Salesman
DeathLiterary Department of Homework Online
DeathBook Notes: Death of a Salesman
DeathClassicNote on Death of a Salesman
DeathJay Edwards: Arthur Miller Death of a Salesman Lots of Stuff
DeathAndreas Weigel: Morgen wird alles besser, prophezeite die Eintagsfliege
DeathDieter Wunderlich: Arthur Miller: Der Tod des Handlungsreisenden
DeathThe Arthur Miller Society
Arthur Miller: DeathBiography u.v.m.DeathWikipedia
Death Anfang
Literatur
Kindlers Literaturlexikon S. 2374-2375.
Porter, Thomas E.: "Acres of Diamonds: Death of a Salesman". Myth and Modern American Drama. Detroit: Wayne State UP, 1969. S. 127-152.
Scanlan, Tom: "Reactions I: Family and Society in Arthur Miller". Family, Drama, and American Dreams. Westport, Conn. 1978. S. 126-155.
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
Miller DeathArthur Miller: Death of a Salesman. Ditzingen: Reclam, 1998. Broschiert Miller
Arthur Miller: Death of a Salesman. Penguin, 1976. Broschiert, 139 Seiten Death
Miller DeathArthur Miller: Death of a Salesman. Adrian Page, Hg. Longman, 2003. Broschiert Miller
Arthur Miller: Death of a Salesman. Dramatists Play, 1990. Broschiert, 104 Seiten Death
Miller DeathArthur Miller: Death of a Salesman. Peter Bruck, Rudolph F. Rau, Hg. Stuttgart: Klett, 1994. Broschiert Miller
Arthur Miller: Death of a Salesman. Angela Einberger, Hg. Mentor, 2005. Broschiert Death
Miller DeathArthur Miller: Death of a Salesman. Sparknotes, 2004. Taschenbuch, 64 Seiten Miller
Arthur Miller: Lektürehilfen Arthur Miller 'Death of a Salesman'. Stuttgart: Klett, 2002. Broschiert Death
Miller DeathArthur Miller: Tod des Handlungsreisenden. Rüdiger Bernhardt, Hg. Bange, 2003. Broschiert Miller
Arthur Miller: Tod des Handlungsreisenden. Frankfurt: Fischer, 1986. Broschiert Death
Death Anfang

Death
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 6.6.2005