Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Sallis
James Sallis:
What You Have Left: The Turner Trilogy – Cypress Grove, Cripple Creek, Salt River

New York: Walker & Company, 2008. Broschiert, 255 + 192 + 146 Seiten – James LinksJames Literatur

Cypress Grove
Mit Cypress Grove [Dunkle Schuld] begann James Sallis die Krimi-Trilogie um John Turner. Dieser hat sich nahe Memphis (Tennessee ? oder Arkansas ? – Sallis ist in Arkansas geboren) nach Cypress Grove zurückgezogen hat. Turner hat schon viel Leben hinter sich: Polizist, Therapeuth und elf Jahre im Gefängnis. Er ist der Ich-Erzähler dieses Krimis.
Sheriff Lonnie Bates besucht ihn und bittet um Hilfe (irgendwie hat er gehört, dass Turner als Polizist recht erfolgreich gewesen ist) bei der Klärung des Mordes an einem Landstreicher.  Turner willigt ein.
Aufgeklärt wird auch, aber erst am Ende des Romans. Bis dahin erzählt Sallis mehr aus Turners Vorleben und das der Stadtbewohner als über den zu klärenden Mord. Überall findet man "dunkle Schuld", so der deutsche Titel. Für den reinen Krimifan ist die Aufklärung, die so nebenbei mitläuft, zu langwierig.
Wer jedoch an den Charakteren der Protagonisten und am Leben in der Kleinstadt des US-Südens Gefallen findet, kommt voll auf seine Kosten.
James Sallis erzählt lakonisch und mit starker Empathie für die handelnden Personen und ihr Umfeld. Das wird dem Leser schnell klar und ab da sollte man seine Erwartungshaltung umstellen.
  • Protagonisten
    „Folks around here don‘t move fast. They grow up respecting other folks‘ homes, their land and privacy, whenever lines have been drawn, some of them invisible.” (S. 2)
  • Umfeld
    „I stepped outside now, I‘d emerge into congeries of smells: toast and bacon and coffee from the diner, car exhaust and unburned gasoline, cheap unbottled perfume of magnolia, newly watered front yards” (S. 135).
Man riecht es förmlich. Ähnlich plastisch (wenn auch immer knapp) schildert Sallis alle Situationen. Dazu bevölkert den Roman mit skurrilen Typen. Valerie Bjorn ("Val") verliebte sich beispielsweise in einen Kerl, weil er nur Kassetten von George Jones in seiner Wohnung hatte (S. 103). Zu Sallis' Stil gehören zahlreiche parataktische Bilder, die für Atmosphäre sorgen:
„We grabbed burgers at Lucky Jim‘s and ate at a picnic table outside East High, squad pulled up alongside with doors open, radio crackling” (S. 207).
Beschreibungen dieser Art, die die Polizeiarbeit am Fall begleiten, muss man mögen um Cypress Grove mit Vergnügen zu lesen. Ich mag sie.
Was mir fast (!) zuviel geworden wäre sind Sallis' – wenn auch knappe – philosophische Bezüge auf das Leben allgemein oder gar die Menschheit. Sie sollen wohl Turners Lebensweisheit begründen.
Philosophische Aufladung

James Sallis gefällt es kleine Episoden auf das große Ganze zu beziehen und philosophisch aufzuladen. Meist sind es nur kleine Sprünge zu Lebensweisheiten, manchmal auch längere Ausführungen:
„I was thinking how frail our lives are, how thin the thread tethering us to this world. Go out for the Sunday paper and on the way back, half a block from home, you get hit by a delivery truck. Random viruses claim squarter's rights in ouir bodies and won't be evicted. Amazing any of us manage to stay alive” (S. 170).
Das muss man mögen. Für mich war es OK, aber mehr hätten es nicht sein dürfen.
Englische Redewendungen

Für Leser des englischen Originals kommen viele nette Redewendungen. Sie lockern die Lektüre auf, wie „once in a blue moon”, „till kingdom come”, „something had gone badly south”.
Zusätzlich zur Textausgabe hörte ich die Audioversion, gesprochen von Peter Brooke (James Links), die schlichtweg überwältigend gut ist.
Cypress Grove überzeugt diejenigen Leser, die mehr über eine Kleinstadt im Süden der USA erfahren wollen und die Aufklärung des Mordfalls so nebenher gerne mitnehmen.

Links
Sallis James Sallis
SallisPeter Brooke
SallisNarrator Peter Brooke
Literatur
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
Sallis SallisJames Sallis: What You Have Left: The Turner Trilogy – Cypress Grove, Cripple Creek, Salt River. New York: Walker & Company, 2008. Broschiert, 255 + 192 + 146 Seiten
Brooke
James Sallis: Cypress Grove. Erzähler. Peter Brooke. Audible, 2013. Hörbuch-Download.  7 Std. / Min. Sallis
Cypress SallisJames Sallis: Cypress Grove. Oldcastle, 2012. Broschiert, 258 Seiten

 
Schuld SallisJames Sallis: Dunkle Schuld. Jürgen Bürger, Übs. Kindle Edition Schuld
James Sallis: Dunkle Schuld. Jürgen Bürger, Übs. München: Heyne, 2009. Taschenbuch, 304 Seiten Sallis
Sallis Anfang

Sallis
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 13.3.2018