Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Munro
Alice Munro: Hateship, Friendship, Courtship, Loveship, Marriage
[deutsch: Himmel und Hölle] New York: Knopf, 2001. 323 Seiten – munro Linksmunro Literaturmunro Zitate
Alice Munro wird für ihre Erzählungen gerühmt. Zu recht.
Im Erzählband Hateship, Friendship, Courtship, Loveship, Marriage, deutsch etwas weniger sperrig Himmel und Hölle, sind neun Erzählungen versammelt. Sie handeln nicht ganz von den im Titel aufgezählten Beziehungen. Statt der "courtship" gehört noch etwas, das zwischen Haß und Freundschaft liegt, in die Reihe und ganz wichtig: Krankheit, Alter und Tod.
Alle Erzählungen spielen (wenn ich es richtig erinnere) im Heimatland der Erzählerin. Munor schreibt über Alltägliches, manchmal Banales, jedoch so, daß der Leser gefesselt wird. Das gelingt ihr durch ihre genaue Beobachtungsgabe und durch verschiedene "Tricks".
Die Geschichten werden so erzählt, als ob man schon im 17. Kapitel eines Romans sei. Da wird nicht erklärt, wer Grant ist: der Leser muß es ertasten. Die Ich-Erzählerin trifft Queenie, die durch einen plötzliche Heirat aus ihrem Blickfeld geriet. Erst im dritten Abschnitt erfährt man nebenbei, daß es ihre angeheiratete Schwester ist. Und zweifach nebenbei (durch den Satzanfang) wird dem Leser klar, daß Schwester und Schwager recht sparsam hausen: "It turned out that Queenie and Mr. Vorguilla shared a bathroom with the Greeks" (S. 245).
Dieser Erzählweise benützt Munro auch auf Satzebene. Sie beschreibt in einem Satz ein Kleidungsstück und mit "und" verbunden eine wichtige Eigenschaft der Person.
Einerseits braucht die Autorin mehrere Seiten um die Geschichte in einem verstohlenen Kuß kulminieren zu lassen, andrerseits packt sie auf eine halbe Seite eine Lebensgeschichte (Beginn von »Nettles«).
Die Geschichten entwickeln sich ganz ruhig aber nie chronologisch. Manchmal stellt man eine Verschiebung der Erzählperspektive fest, ohne daß man einen Bruch im Erzählfluß registriert hätte.
Manche Erzählungen waren mir zu ruhig oder mir entging die Brisanz. So blieb mir die Einleitung zu »What Is Remembered« ein Rätsel.
Meriel legt Wert auf weiße Handschuhe. Sie beruft sich auf eine entsprechende Empfehlung der Königin Sirikit von Thailand, die wiederum einen Balmain zitiert. Der Abschnitt endet mit der Frage ihres Ehemanns Pierre: "Who is Balmain?". Ich schlug beide Namen im Brockhaus nach:
munroSirikit (*1932); Thailands Königin
munro Pierre Balmain (18.5. 1914 Saint-Jean-de-Maurienne, Dép. Savoie – 29.6. 1982 Neuilly-sur-Seine); französischer Modeschöpfer
Der Sinn der weißen Handschuhe oder der Frage Pierres erschließt sich mir immer noch nicht. Oder soll der Dialog gerade die Belanglosigkeit angesichts der bevorstehenden Begräbnisfeier ausdrücken?
Eine typisch lakonische Wendung aus »Floating Bridge«
"What happened to the woman?" Jinny had said. "Did she die?"
Neal said, "She went into the hospital."
"Same deal." (S. 58)
Die Erzählung »Comfort« greift anscheinend nebenbei den Biologieunterricht in Kanada (?) auf. Lewis Spiers, Lehrer, steht zwischen seiner Verpflichtung als Unterrichter und den christlichen Anhängern des Kreationismus, die es auch unter den Schülern gibt: "Some little sickly saint of a girl or a smart-arse of either sex trying to throw a monkey wrench into evolution" (S. 132). Der Lehrer muß begründen, warum er die Evolution unterrichtet.
The students were taking a new tack these days.
"It's not that we necessarily want the religious view, sir. It's just that we wonder why you don't give it equal time."
Lewis let himself be drawn into argument.
"It's because I am here to teach you science, not religion." (S. 312)
Kreationismus Geschichte des Kreationismus in den USAKreationismus EvolutionsunterrichtKreationismus Literatur zur Evolution
»The Bear Came Over The Mountain«
Der Titel der Story kommt vom gleichnamigen Kinderlied mit der folgenden Strophe:
The bear came over the mountain
to see what he could see
and all that he could see
was the other side of the mountain
Fiona und Grant führen eine Ehe mit Höhen und Tiefen. Da erkrankt Fiona an Alzheimer und Grant muss sie in ein Heim geben. Dort bandelt Fiona mit Aubrey an. Grant besucht dessen Frau Marian ...
Grant lernt, dass seine langjährige Partnerschaft weitergeht, auch wenn – wie Fiona ganz am Ende in anderem Sinne wohl meint – er hätte einfach weggehen können. Die Trauungsfloskel "In guten wie in schlechten Zeiten" erhält ihre späte Bedeutung.
Munro führt ihre beiden Protagonisten und die Leser behutsam in die aufkeimende Krankheit. Allmählich merkt Grant und der Leser, dass Fionas Welt ihre eigenen Gesetze hat. Vielleicht ist es der Blick von außen nicht der angemessene.
Verfilmt unter dem Titel »Away from Her«.
Die von Christian Brückner gesprochene Version "Der Bär klettert über den Berg" (munro Literatur) ist – wie immer bei diesem Sprecher – hervorragend und dem Duktus der Geschichte völlig entsprechend.
Meine Favoriten unter den neun Erzählungen
 »Hateship, Friendship, Courtship, Loveship, Marriage«,  »Floating Bridge«,  »Nettles«,  »What Is Remembered«,  »Queenie«,  »The Bear Came Over The Mountain«.
Links
munro Alice Munro mit vielen weiteren Links und Informationen
munro Alice Munro: Runaway
munroHateship, Friendship, Courtship, Loveship, Marriage
munroThe Bear Came Over the Mountain by Alice Munro, The New Yorker, Dec. 27, 1999
munroLiterature Annotations: The Bear Came Over the Mountain
munroAway from Her, CA 2006
Kurzgeschichte Kurzgeschichtensammlungen und Besprechungen
Kurzgeschichte Ausgewählte Links zur Kurzgeschichte
munro Zitate
Literatur
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
Munro munroAlice Munro: Hateship, Friendship, Courtship, Loveship, Marriage. Vintage, 2002. Broschiert, 336 Seiten Munro
Alice Munro: Hateship, Friendship, Courtship, Loveship, Marriage. Vintage, 2002. Taschenbuch, 336 Seiten munro
Munro munroAlice Munro: Himmel und Hölle. Frankfurt am Main: Fischer, 2004. Heidi Zerning, Übs. Gebunden, 544 Seiten munro
Alice Munro: Himmel und Hölle. Neun Erzählungen. Frankfurt am Main: Fischer, 2006. Übs. Heidi Zerning. Broschiert, 380 Seiten munro
Munro munroAlice Munro: Der Bär kletterte über den Berg: Drei Dreiecksgeschichten. Berlin: Wagenbach, 2008. Broschiert, 138 Seiten Munro
Alice Munro: "Der Bär kletterte über den Berg". 2 CDs: Aus: Himmel und Hölle. Christian Brückner (Sprecher). Parlando 2005 munro
munro Anfang

Munro
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 31.1.2005