Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Greenlee Sam
Sam Greenlee: The Spook Who Sat by the Door
Wayne State University Press, 1989. 248 Seiten
greenlee Autorgreenlee Werkegreenlee Literatur und Musik
Ähnlich wie in greenlee Afro-6 wird auch hier ein großer Coup gegen die weiße Vorherrschaft geplant. Doch die Voraussetzungen und Absichten sind anders. Dan Freeman läßt sich zunächst als angepasster Schwarzer vom CIA anheuern und ausbilden. Auch hier dient er der weißen Politikerschicht nur als Mittel um ihre Macht zu sichern ["I guess it's not brains we're looking for in him anyway" (S.8)], er ist der spook who sat by the door. Dan geht nach Chicago zurück und arbeitet als Streetworker, nutzt aber diese soziale Aufgabe um eine jugendliche Gruppe für die von ihm geplanten Aufstände zu trainieren. Sein eigentliches Ziel wird nicht explizit genannt. Doch als Daniel in der Löwengrube und Freeman ist es wohl einzig Freiheit für die Afro-Amerikaner.
Der Roman hat einen merkwürdigen, gewöhnungsbedürftigen Rhythmus: detaillierten Szenen folgen plötzliche Zeitsprünge. Sam Greenlee baut viele argumentative Passagen ein, die den heutigen europäischen Leser eher nicht mehr interessieren. Die Romanhandlung wird folgerichtig abgewickelt. Es kommt zu kritischen Situationen und Gewaltausbrüchen. Bemerkenswert ist hohe Anspruch des Autors, seien es die Rechtfertigung für seine Hauptpersonen (argumentative Absätze, Gespräche unter Schwarzen, Sitzungen der Foundation), seien es Anspielungen auf greenlee Literatur, Musik oder das europäische Erbe (Prometheus, S.70).
Insgesamt packt der verzweifelte Kampf der Black Power Bewegung in dem 1969 erschienenen Buch.
Philip Roth machte das angeblich abwertend gebrauchte "spook" Jahre später zum Aufhänger seines: The Human Stain; greenlee Rezension
Bei Amazon nachschauen  
Sam Greenlee: The Spook Who Sat by the Door. Wayne State University Press, 1989
The Spook Who Sat by the Door ist auch im folgenden Sammelband enthalten (derzeit 1/2002 vergriffen):
Paula L. Woods, Hg. Spooks, Spies and Private Eyes: Black Mystery, Crime and Suspense Fiction. Doubleday, 1995. Hardcover, 1st ed., 320pp. Sam GreenleeInhaltsangabe
Publisher: "Including classic works by writers of the harlem renaissance and stories by contemporary bestsellers like Walter Mosley, this groundbreaking collection will please and surprise mystery fans and students of black fiction alike. Spooks, Spies, And Private Eyes brings together for the first time a collection of the best mystery and crime fiction by black authors from around the world-much of it long out of print, generally unavailable, or not previously published."
greenlee Anfang
Sam Greenlee
* 13. Juli 1930 Chicago
Autor von Theaterstücken, Romanen, Kurzerzählungen.
1952 B.S. in Political Science, University of Wisconsin.
1954-1957 Studien in Political Science und Internationale Beziehungen an der University of Chicago; Griechische Geschichte und Sprache an der Universität von Thessaloniki.
1966 auf der Insel Mykonos schreibt Greenlee The Spook Who Sat by the Door.
1969 The Spook Who Sat by the Door erscheint
1969 Book of the Year Award der London Sunday Times
1973 Greenlees Drehbuchadaption von The Spook Who Sat by the Door wird von Ivan Dixon verfilmt
2000 The Author Awards
Sam GreenleeGo-On-Girl Book Club National Convention in Chicago 2000
Sam Greenlees autobiografische Notiz auf dem Umschlag von The Spook Who Sat by the Door, Wayne State University Press, 1989:
"My name is Sam Greenlee. I am a black American and I write; not necessarily in that order of importance. I was born of a refugee family in Chicago, 13 July 1930, a second generation immigrant from the deep south. My father was a chauffeur, my mother a singer and dancer in the chorus line of the Regal Theater on Forty-seventh and South Parkway on the south side of Chicago. I received a non-education in Chicago ghetto non-schools and played catchup at three universities: Wisconsin, Chicago and Thessalonikki. I served for two years as an Infantry Lieutenant in the U.S. Army, in the 31 st Infantry 'Dixie' Division. I was a professional propagandist in the foreign service of the United States Information Service. I served in Iraq, Pakistan, Indonesia and Greece, and was given the Meritorius Service Award for activities during the 1958 Kassem revolution in Baghdad. I have recently returned from four years of writing in Greece. I am employed, with fat salary and fancy title, by an otherwise white civil rights organisation in Chicago. My job is to sit by the door."
greenlee Anfang
Werke
1969 The Spook Who Sat by the Door. New York: Richard W. Baron. – London: Allison & Busby.
Wurde auch zu einem Theaterstück und einen Film umgearbeitet.
1971 Blues for an African Princess. Gedichte. Chicago: Third World Press
1973 Bagdad Blues. The Revolution That Brought Saddam Hussein to Power. Reprint: Kayode Publications, 1994
1975 Ammunition! Poetry and Other Raps. Introduction by Andrew Salkey. London: Bogle-L'Ouverture.
Kurzgeschichten von Sam Greenlee in verschiedenen Anthologien.
>1980 Sam Greenlee Plays, 1976-1981. Enthält Fotokopien von drei Theaterstücken."Blues for little Prez" [1976] – "The escape of Frederick Douglass" [o.J.] – "South side blues" 1981.
greenlee Anfang

Greenlee Sam
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 9.2.2006