Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Williams
Tennessee Williams: The Roman Spring of Mrs. Stone
New York: Signet, 1961. 128 Seiten – Williams LiteraturWilliams Zitate
Karen Stone hat sich die ersten fünfzig Jahre um ihre Karriere als Schauspielerin gekümmert. Nach dem aufgrund ihres Alters erzwungenen (?) Bühnenabgangs und dem Tod ihres Mannes (Tom Stone, erinnert an "tombstone"; er war praktisch impotent) ist sie nur noch reich. Sie zieht nach Rom und meint sich ihre Liebhaber zu wählen, in Wirklichkeit werden sie ihr von der Contessa zugeführt. Mrs. Stone wird ausgenommen, so auch von Paolo. Er ist dreissig Jahre jünger, der erste, den Mrs. Stone liebt und mit dem sie ihren römischen Frühling erlebt. Paolo nimmt sie aus, ist launisch und verachtet sie (das meine ich; so direkt wird's nicht gesagt). Als sie ihm kein Bargeld leiht, wendet sich Paolo ab. Mrs Stone setzt den letzen Stein ihrer Karriere. Das passiert auf den letzten Seiten und wird hier nicht verraten; es deutet sich schon lange an ...
Tennessee Williams schrieb seinen einzigen Roman als Vorgriff auf das Drama Sweet Bird of Youth. Er behandelt die Situation der Hauptperson, die ihr ganzes Leben auf eine Karte: die Glamorwelt des Theaters gesetzt hat und nun mit leeren Händen dasteht. In ihrem bisherigen Leben war der Tag völlig verplant: "She used to say to her husband, I suppose I would have a nervous breakdown if I had the time for it!" (S. 69). Der Autor kommentiert zur Tragik der Mrs. Stone: "Mrs. Stone had failed to make any intellectual provisions for the time of life that now confronted her. For man yyears the only reading that had really interested her was play manuscripts and theatrical columns of newspapers. She enjoyed music only as a background to some activity such as bathing or dressing" (S. 99). Jetzt wünscht sich das Versäumte nachzuholen: "Three of four years [...] is all the time that I want. After that a cut throat would be a convenience ..." (S. 105).
In einem kurzen Ausflug in die Erkenntnistheorie (williams Rezensionen, Bibliografien u. Links zur Erkenntnistheorie) bemerkt Williams korrekt: "Knowing does not need to be consciously knowing" (S. 43).
Lesenswert
Verfilmungen und Adaptierungen
  • 1961, USA/Großbritannien, Regie José Quintero, mit Vivien Leigh (Karen Stone), Warren Beatty (Paolo di Leo), Lotte Lenya (Contessa).
  • 2003, TV. Regie: Robert Allan Ackerman, mit Helen Mirren (Karen Stone), Olivier Martinez (Paolo di Leo), Anne Bancroft (Contessa)
  • williamsNostos Tanztheater: The Roman Spring of Mrs. Stone, Tanztheater frei nach dem Roman von Tennessee Williams. Uraufführung 1996 Heidelberg
Literatur
Kindlers Literatur Lexikon S. 8271
Bei Amazon nachschauen  
Williams WilliamsTennessee Williams: The Roman Spring of Mrs. Stone. New Directions, 1993. Taschenbuch, 111 Seiten
Derzeit nur antiquarisch
Tennessee Williams: Mrs. Stone und ihre römischer Frühling. Frankfurt: Fischer, 1962. Übs. Kurt Heinrich Hansen. Broschiert, 156 Seiten

Williams
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 23.3.2005