Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Uhlman
Fred Uhlman: Der wiedergefundene Freund. Erzählung
[Reunion]. Zürich: Diogenes, 1998. Felix Berner, Übs. Vorwort von Arthur Koestler. 115 Seiten – uhlman Literatur
Durch eine Bücherhändlerempfehlung in "Ex libris - das Bücherradio", der empfehlenswerten Literatursendung von Ö1 (uhlmanOe1-ORF), kam ich auf diese wunderbare Erzählung.
Im Januar 1932 tritt in das Leben des damals 16-jährigen Ich-Erzählers Hans Schwarz der etwa gleichaltrige Konradin Graf von Hohenfels (Hohenfels ist ausgedacht, Konradin bewußt gewählt, uhlman Konradin). Hans ist in der Klasse etwas isoliert, da er selbst nicht so zugänglich ist. Später kommen offene Vorbehalte gegen ihn als Sohn eines jüdischen Arztes hinzu. Konradin erscheint abgehoben, erweist sich aber als ebenso einsam und Anschluß suchend wie Hans. Sie schwärmen von Hölderlin ("Hälfte des Lebens", S. 41), diskutieren über die Theodizee und Konradin verwendet ganz natürlich französische Redensarten (uhlman Zitate von Molière).
Auf die aufkeimende Freundschaft der beiden Schüler fällt ein Schatten, da die Eltern Konradins aus unterschiedlichen Gründen und in unterschiedlichen Graden nazistisch und damit judenfeindlich sind. An Konradin wird der Sippenzwang, im Gymnasium der Gruppenzwang aufgezeigt.
Die Freundschaft zerbröselt. Im Dezember 1933 wird Hans zu seiner Sicherheit in die USA geschickt, bleibt dort und erhält nach mehr als einem Viertel Jahrhundert einen Spendenaufruf für sein Gymnasium.
Diese Erzählung zeigt auf wenigen Seiten und nur an etwas mehr als einem Jahr die Entwicklung des Schülers Hans und die seiner Klasse. Aus der Sicht des Schülers wird gezeigt, wie eine deutsch-national gesinnte jüdische Familie in die Fänge der Nazis gerät.
Sehr lesenwert
Konradin
(italienisch Corradino), eigentlich Konrad, Herzog von Schwaben, Sohn des Königs Konrad IV., 25.3.1252 Burg Wolfstein bei Landshut – 29.10.1268 Neapel; letzter Staufer; als Papst Alexander IV. nach dem Tod König Manfreds 1266 das staufische Königreich Sizilien an Karl von Anjou verlieh, zog Konradin 1267 (fünfzehnjährig!) nach Italien, um seine Ansprüche durchzusetzen, wurde aber 1268 von Karl von Anjou bei Tagliacozzo gefangen genommen. Ein Gericht in Neapel spricht Konradin frei, doch auf Befehl von Karl von Anjou wird er trotzdem auf dem Marktplatz von Neapel enthauptet. Seine Leiche wurde im Meeressand neben dem Judenfriedhof eingescharrt.
Karl I. von Anjou, März 1226 – 7.1.1285 Foggia; König 1266-85; 1263 bekam er vom Papst das bisher staufische Königreich Sizilien als Lehen; er eroberte es durch Siege über Manfred und Konradin.
uhlmanzurück
Fred Uhlman
19.1.1901 Stuttgart – 11.4.1985 London; Sohn eines jüdischen Arztes
Studium der Rechtswissenschaft in Tübingen, Freiburg und München;
ab 1927 Rechtsanwalt in Stuttgart
1933 Emigration nach Paris, später Spanien und ab 1936 London
UhlmanFred Uhlman Rechtsanwalt, Schriftsteller und Maler
Rezension bei UhlmanInstitut für Friedenspädagogik Tübingen e.V. Kinder und Jugendbücher zu Krieg und Frieden
1989 Verfilmung von Jerry Schatzberg nach einem Drehbuch des Dramatikers Harold Pinter
Vergleichsliteratur
uhlman Joseph H.H. Weiler: Der Fall Steinmann
Literatur
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
Uhlman UhlmanFred Uhlman: Der wiedergefundene Freund [Reunion]. Zürich: Diogenes, 1998. Felix Berner, Übs. Vorwort von Arthur Koestler. Broschiert, 115 Seiten Uhlman
Fred Uhlman: Der wiedergefundene Freund [Reunion]. Zürich: Diogenes, 2004. Felix Berner, Übs. Gebunden Uhlman
Uhlman UhlmanFred Uhlman: Reunion. Harvill, 1997. Taschenbuch, 94 Seiten Uhlman
Fred Uhlman: Reunion. Farrar Straus Giroux, 1997. Arthur Koestler (Einleitung). Taschenbuch, 120 Seiten Uhlman




Uhlman
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 2.7.2007