Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Proulx
Annie Proulx: That Old Ace in the Hole
[Deutscher Titel: Mitten in Amerika]. New York: Scribner, 2002. 361 Seiten – texas Erwähnte Songs
Bob Dollar aus Denver wird von seiner Firma Global Pork Rind GPR in den texas Panhandle geschickt. Er soll dort Landbesitzer zum Verkauf überreden. Allerdings muß er seine Absicht verheimlichen, daß dort Schweinemastbetriebe entstehen sollen. Bob wurde schon früh von seinen Eltern verlassen (sie zogen nach Alaska und meldeten sich nie mahr wieder), er wuchs bei seinem Onkel und dessen Kompagnon auf. Zur Tarnung seiner Absichten gibt er sich als Landaufkäufer für Luxushäuser aus. Damit startet eine Groteske. Die Bewohner in Woolybucket, wo sich Bob niederlässt, sind stockkonservativ (man muß sich das vorstellen: die Texaner sind durchgehend konservativ und das wird im Panhandle noch gesteigert!), schrullig und von ihrem Land überzeugt. Sie visionieren von der "metropolis-to be" (S. 76) und dem Potential, das im Panhandle steckt. Doch sind die Zeichen des Verfalls im Roman deutlich zu bemerken. Jetzt schwelgt Annie Proulx in Geschichten, die Bob Dollar im Old Dog Café erzählt werden, von der harten aber guten, vergangenen Zeit. So trugen die Texaner (jedenfalls um 1878) keine Unterwäsche: "Just slows you down whatever you got in mind" (S. 80). Der Menschenschlag wird an Francis Scott Keister exemplarisch beschrieben: "Born in Woolybucket and never left home but knows about everything" (S. 117). Doch die Münchhausen-artigen Anektoden ziehen sich hin, ich wartete auf den Bezug zur Rahmenhandlung. Spannend gelangen Proulx die längere zusammenhängende Story beginnend mit Rope Butt (Kapitel 12) und mit dem holländisch-stämmigen Windmühlen-Reparierer. Dessen Geschäftspartner Ace Crouch wird später Bob das Geschäft vermasseln. Bob hält derweil nur brieflichen Kontakt zu seiner Zentrale. Seine Geschäftsinteressen verfolgt er nur halbherzig, wenn überhaupt. Da zeigt es ihm seine Kollegin Evelyn Chine schon, wo es lang geht (S. 226). Sie wird in der Mitarbeiterzeitschrift von GPR groß herausgestellt, während Bob noch keinen einzigen Deal vorweisen kann. Jetzt kommt etwas Fahrt in den betulichen Roman, der bislang mehr an einen Gang durch ein Westernmuseum erinnerte. Bobs wahre Absichten werden vermutet. Doch gleich kommt es schlimmer: er wird vom Sheriff gar als Tierrechte-Aktivist eingestuft. Kollegin Evelyn flirtet heftig um zum Verkaufsabschluß zu kommen. Da dreht die Ehefrau durch und knallt wild um sich. Der Leser erfährt das meiste aber nur vom Hörensagen und so verpuffen wirksame Szenen. Bob wird zermürbt und gibt auf. Die Ursache seines Scheiterns vermutet er darin, daß er das falsche Schuhzeug trug. In Texas sind Cowboystiefel und Hut unerläßlich.
Sprachlich und stilistisch hat mich That Old Ace in the Hole überzeugt. Annie Proulx ist lesenswert. Mir ging sie hier aber zu harmlos und weitschweifig an die eigentliche Geschichte. Bob Dollar wird zuwenig plastisch, er kommt zu kurz.
Hier zwei Beispiele von großartigen Szenen.
proulx Tater Crouch gerät ob Bobs gespieltem Interesse für die alten Tage groß in Fahrt. Bob muß, wie auf Kohlen sitzend, zuhören und es gelingt ihm nicht, sein Thema einzubringen. Unverrichtet zieht er von dannen. Das erinnert an Roald Dahls feine Geschichte vom getarnten Antiquitätenhändler Cyril Boggis "Parson's Pleasure" [Des Pfarrers Freude], dessen Clou ich nicht preisgeben möchte. (S. 245-249).
proulx Bob Dollar will endlich mit Ace Crouch in Verhandlungen treten. Mrs. Crouch weist ihm den Weg.
"You can find him out there. You know how to get there?"
"No, ma'am."
"Let me think a minute." She looked up at the ceiling. "Well, you drive west on the Screwbean Draw Road, know where that is? Good. Then you go until you come to the junction with 943, then I'm pretty sure you turn right, that's north, and go about three or four or five miles until you hit Peeler Flats Road. Let's see. You turn right on Peeler Flats and go another ten or twelve miles until you see a big ranch gate with five or six cow skulls nailed on it. That's the main entrance. But you don't want a go in there. You want the other entrance, the north entrance, so go past the main gate and bear right at Jimmy Rim Springs Road where Powper Lane cuts in. About three miles up Jimmy Rim there's the back turnoff onto the ranch, big green metal gate, and that's what you want. Ace is out in what they call the Black Draw pasture. You should be able a see his truck out there and a course you will see the mill. You want me to write that down for you?" she asked at his confused expression. "Please, if you don't mind."
She scribbled sentences, crossed one out, wrote again and handed him the paper. "It might be you'll turn left at Peeler Flats."
When he read the directions in the car they did not seem to tally with what she had said.
An hour later he was lost in a tangle of pale dusty roads ... (S. 327-328)
Der bizarre und geniale Ohrwurm (wurde 1958-59 im AFN [afn AFN American Forces Network Munich] wohl jeden zweiten Tag gespielt) "Say Pardner" endete mit diesem Dialog:
"Say pardner, how do you get to Texas from here?"
"From here?" – "Yep"
"You go straight down the road about a mile..." – "Yep"
"No, you go back the other way about two miles..." – "Yep"
"...make a right – or is it a left? You know what: you can't get to Texas from here!"
Cowboys & Indians: "Say Pardner", Aufnahme: Juni 1958; Release: 21.Juli1958, ABC-Paramount 45-9941
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
Annie Proulx   Annie ProulxAnnie Proulx. That Old Ace in the Hole. Harper Collins, 2004. Broschiert, 384 Seiten. Annie Proulx
Annie Proulx. That Old Ace in the Hole. Harper Collins, 2002. Broschiert, 384 Seiten.Annie Proulx
Annie Proulx   Annie ProulxAnnie Proulx. That Old Ace in the Hole. London: Simon & Schuster, 2003. Taschenbuch, 384 Seiten. Annie Proulx
Annie Proulx. Mitten in Amerika. Luchterhand, 2003. Gebunden, 510 Seiten.Annie Proulx
Panhandle
das Grenzgebiet zwischen Oklahoma und Texas: es ist so benannt, weil Texas die Form einer Pfanne hat und dieses Gebiet gerade den Pfannenstiel bildet. Der Panhandle ist eine trockene Gegend, er ist Teil des "Dust Bowl", der besonders in den 30-er Jahren des 20. Jahrhunderts zur Problemzone wurde. Das wurde in den Songs von Woody Guthrie (soll mal im Panhandle gewohnt haben: S. 179), aber auch von John Steinbeck in The Grapes of Wrath thematisiert. Zurück
Siehe auch: texas Texas mit Big Bend NP und Guadalupe Mountains NP
Erwähnte Songs
S. 102/102 In the Garden
S. 162: Rattle Snake Daddy Rattle Snake Daddy – Motel Blues – Banjo Boogie – Holes in my Shoes
S. 169: You Are my Sunshine – Barbecue Bob – The Panhandle Shuffle – Smoke! Smoke! Smoke! (That Cigarette)
You Are my Sunshine (Jimmie Davis, Charles Mitchell): Jimmie Davis
Smoke! Smoke! Smoke! (That Cigarette) (Merle Travis, Tex Williams): Tex Williams; Merle Travis selbst hat den Song AFAIK nicht aufgenommen!
S. 179: Throwed the Old Man's Shoes in the Broomcorn (Woody Guthrie)
texas Anfang

Annie Proulx
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 20.8.2003