Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
rissmann
Hartmut Rißmann: Alle sind wachsam
Pfalzfeld: Kontrast, 2006. Broschiert, 120 Seiten – rissmann LiteraturrissmannAutor
Alle sind wachsam will ein brisantes Thema, den Neo-Rechtsextremismus, in einer vielschichtigen Erzählung näher bringen. Da diese Bewegung meist (immer?) mit gewaltsamen Aktionen einhergeht, bietet sich der Kriminalroman an.
Rißmann legt gleich im ersten Kapitel furios und ohne Kompromisse los: ein verachtenswerter Mord an einer allein stehenden Frau. Mit wenig anderen Taten könnte er die Leser sofort auf seine Seite ziehen. Beim nachdenklichen zweiten Kapitel merkt man, dass es der Autor nicht auf einen billigen Aktionskrimi anlegt. Doch leider übertreibt er diese Gegenbewegung. Zu lange schleppen sich die folgenden Kapitel zwischen Organisationsausbau und Mitgliederwerbung der Rechten und Szenen im Alltag der Polizei dahin. der Autor zeigt, dass ganz unterschiedliche Typen sich der rechtsextremen Szene anschliessen. Dazu führt er aber zuviele Personen ein. Und dies gilt auch für die Polizisten. So legt er die Personenzahl auf einen Roman der Länge von Tolstois Krieg und Frieden an. Die kurden Rassen- und Befruchtungsideen des Dr. Schäckel erscheinen mir selbst für Neonazis abstrus; doch kenne ich dazu diese Richtung zu wenig (genau genommen: überhaupt nicht). Dabei kann Rißmann durchaus spannend erzählen. In leider zu wenig Szenen beweist er dies.
Überzeugend kommen die Kompetenzgerangel auf Seiten der "Guten" zur Geltung. Nicht immer steht dabei die konsequente Bekämpfung der Brut im Vordergrund. Manchmal fehlten mir anscheinend die Insider-Informationen, so wenn zweimal (1. Stelle S. 40) Franz Beckenbauer und Franz Josef Strauß auftauchen. Sind es Decknamen?
Für den überraschenden Schluß verzeiht man dem Autor manch vergeudete Seite unterwegs aber nicht alle.
Ein lohnendes Thema wurde mit prima Absichten und Einfällen angegangen aber letztlich glanzlos vergeben.
Literatur
Bei Amazon nachschauen  
Rißmann rissmannHartmut Rißmann: Alle sind wachsam. Pfalzfeld: Kontrast, 2006. Broschiert, 120 Seiten
rissmann Anfang

rissmann
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 2.6.2006