Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Zeit-Bibliothek
Zeit-Bibliothek der 100 Sachbücher
wie von Fritz J. Raddatz herausgegeben in suhrkamp taschenbuch 1074
Derzeit 8/2004 nur antiquarisch:
Fritz J. Raddatz: Die ZEIT-Bibliothek der 100 Sachbücher. Frankfurt: Suhrkamp, 1984. Broschiert, 383 Seiten. Weitere zeit Literaturhinweise zum Literaturkanon
Hannah Arendt: Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft
Aristoteles: Politik
Aurelius Augustinus: Vom Gottesstaat; zeit Die Bekenntnisse des heiligen Augustinus
Michail A. Bakunin: Staatlichkeit und Anarchie
Karl Barth: Der Römerbrief
Simone de Beauvoir: Das andere Geschlecht
Otto Fürst von Bismarck: Gedanken und Erinnerungen
Ernst Bloch: Das Prinzip Hoffnung
Max Born: Physik im Wandel meiner Zeit
Karl Dietrich Bracher: Die Auflösung der Weimarer Republik
Rudolf Bultmann: Jesus Christus und die Mythologie
Jacob Christoph Burckhardt: Die Kultur der Renaissance in Italien
Rachel Louise Carson: Der stumme Frühling
Noam Chomsky: Sprache und Geist
Winston Churchill: Der Zweite Weltkrieg
Carl Philipp Gottfried von Clausewitz: Vom Kriege
Charles Robert Darwin: Die Entstehung der Arten durch natürliche Zuchtwahl;
zeit Geschichte des Kreationismus in den USA
Rene Descartes: Von der Methode des richtigen Vernunftgebrauchs und der wissenschaftlichen Forschung; zeit Simon Grynaeus als Wegbereiter René Descartes
Albert Einstein: Über die spezielle und die allgemeine Relativitätstheorie
Friedrich Engels: Die Lage der arbeitenden Klasse in England
Erasmus von Rotterdam: Das Lob der Torheit
Euklid: Die Elemente; zeit Simon Grynaeus als Wegbereiter René Descartes
Georg Forster: Reise um die Welt
Gottlob Frege: Grundlagen der Arithmetik; zeit Gottlob Frege
Sigmund Freud Das Ich und das Es
Galileo Galilei: Dialog über die beiden Weltsysteme
Johann Wolfgang von Goethe: Über den Zwischenkieferknochen des Menschen und der Tiere
Jürgen Habermas: Erkenntnis und Interesse
Ernst Haeckel: Die Welträtsel; zeit »Ignorabimus«
Friedrich Hebbel: Tagebücher
Georg Wilhelm Friedrich Hegel: Phänomenologie des Geistes
Martin Heidegger: Sein und Zeit
Werner Heisenberg: Der Teil und das Ganze
Thomas Hobbes: Leviathan
Max Horkheimer, Theodor W. Adorno: Dialektik der Aufklärung
Alexander von Humboldt: Kosmos
David Hume: Untersuchung über den menschlichen Verstand
Edmund Husserl: Logische Untersuchungen
Karl Jaspers: Die geistige Situation der Zeit
Josephus Flavius: Geschichte des jüdischen Krieges
Immanuel Kant: Kritik der reinen Vernunft; zeit Immanuel Kant
Sören Kierkegaard: Der Begriff Angst
Adolf Freiherr von Knigge: Über den Umgang mit Menschen
Eugen Kogon: Der SS-Staat
Nikolaus Kopernikus: Über die Kreisbewegungen der Weltkörper
Gustave Le Bon: Psychologie der Massen
Le Corbusier: Ausblick auf eine Architektur
Gottfried Wilhelm Leibniz: Die Theodizee
Wladimir Iljitsch Lenin Was tun? Brennende Fragen unserer Bewegung
John Locke: Versuch über den menschlichen Verstand
Georg Lukacs: Geschichte und Klassenbewußtsein
Martin Luther: Von der babylonischen Gefangenschaft der Kirche
Niccolo Machiavelli: Der Fürst
Bronislaw Malinowski Geschlecht und Verdrängung in primitiven Gesellschaften
Thomas Robert Malthus: Das Bevölkerungsgesetz
Mark Aurel: Selbstbetrachtungen
Karl Marx: Das Kapital
Margaret Mead: Jugend und Sexualität in primitiven Gesellschaften
Dennis Meadows u. a. Club of Rome: Die Grenzen des Wachstums
Theodor Mommsen: Römische Geschichte
Jacques Monod: Zufall und Notwendigkeit
Charles de Montesquieu: Vom Geist der Gesetze
Friedrich Wilhelm Nietzsche: Also sprach Zarathustra
Jose Ortega y Gasset: Der Aufstand der Massen
Blaise Pascal: Vom geometrischen Geist; zeit Simon Grynaeus als Wegbereiter René Descartes
Johann Heinrich Pestalozzi: Meine Nachforschungen über den Gang der Natur in der Entwicklung des Menschengeschlechts
Max Planck: Vorträge und Erinnerungen; zeit Max Plancks Prinzip
Platon: Der Staat
Plutarch: Große Griechen und Römer
Karl R. Popper: Die offene Gesellschaft und ihre Feinde; zeit Sir Karl Raimund Popper
Pierre Joseph Proudhon: Was ist Eigentum?
Leopold von Ranke: Deutsche Geschichte im Zeitalter der Reformation
John Rawls: Eine Theorie der Gerechtigkeit
Jean-Jacques Rousseau: Vom Gesellschaftsvertrag
Bertrand Russell: Einführung in die mathematische Philosophie; zeit Bertrand Russell
Claude Henri de Saint-Simon: Neues Christentum
Jean-Paul Sartre Das Sein und das Nichts
Arthur Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung
Joseph Alois Schumpeter: Kapitalismus, Sozialismus und Demokratie
Georg Simmel: Grundfragen der Soziologie
Adam Smith: Der Wohlstand der Nationen
Georges Sorel: Über die Gewalt
Oswald Spengler: Der Untergang des Abendlandes
Baruch de Spinoza: Die Ethik, nach geometrischer Methode dargestellt;
zeit Simon Grynaeus als Wegbereiter René Descartes
Max Stirner: Der Einzige und sein Eigentum
David Friedrich Strauß: Das Leben Jesu
Pierre Teilhard de Chardin: Der Mensch im Kosmos
Thomas von Aquin: Summa Theologica; zeit Horst Seidl, Hg.: Thomas von Aquin. Die Gottesbeweise in der "Summe gegen die Heiden" und der "Summe der Theologie"
Alexis de Tocqueville: Über die Demokratie in Amerika
Arnold Joseph Toynbee: Der Gang der Weltgeschichte
Heinrich Gotthard von Treitschke: Deutsche Geschichte im neunzehnten Jahrhundert
Leo Trotzki: Literatur und Revolution
Jakob Johann Baron von Uexküll: Kompositionslehre der Natur
Giorgio Vasari: Leben der ausgezeichnetsten Maler, Bildhauer und Architekten
Theodor H. van de Velde: Die vollkommene Ehe
François Marie Arouet Voltaire: Versuch über die allgemeine Geschichte, über die Sitten und den Geist der Nationen von Karl dem Großen bis in unsere Tage
James D. Watson: Die Doppel-Helix
Max Weber: Die Protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus
Norbert Wiener: Kybernetik
Ludwig Wittgenstein: Tractatus logico-philosophicus
Zeit-Bibliothek Anfang

Zeit-Bibliothek
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 21.8.2004