Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Marlen Haushofer
Samuel W. Taylor. Der Mann mit meinem Gesicht.
[The Man with my Face] München: Goldmann. Mary Brand, Übs. 176 S.
Der Autor Samuel W. Taylor

Irgendwann in meiner Jugend habe ich diesen Krimi ausgeliehen, gelesen, die Hauptidee hat mich fasziniert und seitdem verfolgt. Ein biederer Mann, US Mittelklasse, kehrt nach seinem Arbeitstag nach Hause zurück und da sitzt schon einer, mit seinem Gesicht. Seine Frau und Freunde verleugnen ihn, holen die Polizei, lassen ihn abführen. Die berühmte Horrorvision: was ist, wenn ich aufwache und nicht mehr "ich" bin? Hier mit krimineller Absicht inszeniert.
Samuel W. Taylor zieht einen komplizierten, doch lückenlosen Plot auf. Der Roman ist temporeich, gut ausgedacht und spannend, manchmal sprachlich hölzern, manche Einzelheiten eher unglaubwürdig oder umständlich, doch immer annehmbar. Ich bin froh, daß mich der rote Goldmann-Krimi in einem Antiquariat im Juli 2002 angesprungen hat. Wegen der originellen Idee durchaus lesenwert.
Die englische Originalversion The Man with My Face kam bereits Ende der Vierziger des vorigen Jahrhunderts auf den Markt und wurde 1951 verfilmt. Den Autor habe ich völlig unterschätzt: er war sehr vielseitig; nachzulesen auf der Autorenseite.
samuel taylor blablaSamuel W. Taylor. Der Mann mit meinem Gesicht. [The Man with my Face] München: Goldmann. Mary Brand, Übs. 176 S.

Marlen Haushofer
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 5.7.2002